Ebay entlässt trotz Umsatzsteigerung 2400 Mitarbeiter
Quelle: Ebay

Ebay entlässt trotz Umsatzsteigerung 2400 Mitarbeiter

Rund 2400 Stellen sollen im laufenden Quartal bei Ebay gestrichen werden. Ausserdem werde derzeit die Auslagerung von Ebay Enterprise geprüft.
22. Januar 2015

     

Ebay hat im vierten Quartal des abgelaufenen Fiskaljahres 2014 einen Umsatz von 4,9 Milliarden Dollar erwirtschaftet – 9 Prozent mehr als noch in der entsprechenden Vorjahresperiode. Der Gewinn stieg derweil um 10 Prozent und belief sich auf 936 Millionen Dollar. Aufs Gesamtjahr gesehen konnte Ebay seinen Umsatz gegenüber 2013 um 12 Prozent auf 17,9 Milliarden Dollar verbessern.

Nichtsdestotrotz wird die geplante Restrukturierung noch dieses Quartal 2400 Mitarbeiter den Arbeitsplatz kosten, wie das Unternehmen mitteilt. Dies entspricht rund 7 Prozent der Belegschaft. Vom Stellenabbau betroffen seien alle Unternehmensbereiche, also sowohl der Online-Marktplatz als auch der Bezahldienst Paypal.


Letzterer Geschäftsbereich soll wie bereits angekündigt noch in diesem Jahr veräussert werden. Neben dieser Auslagerung prüft das Unternehmen aber eigenen Aussagen zufolge derzeit auch eine Abspaltung von Ebay Enterprise. Diese Sparte ist für die Entwicklung und den Betrieb der Onlineshops für Unternehmenskunden zuständig.
(af)



Weitere Artikel zum Thema

Media Markt verkauft via Ebay

12. Januar 2015 - Media Markt und Saturn haben in Deutschland damit begonnen, ihr Online-Sortiment auch via Ebay zu verkaufen. Versteigerungen gibt es allerdings nicht.

Ebay will 3000 Stellen abbauen

11. Dezember 2014 - Unbestätigten Meldungen zufolge wälzt das Online-Auktionshaus Pläne, gegen 3000 Stellen zu streichen. Mit dem Schritt will man sich offenbar nach der Paypal-Abtrennung auf eine Übernahme vorbereiten.

Marc Andreessen verlässt Ebay-Vorstand

20. Oktober 2014 - Weil der Risikokapital-Anleger Marc Andreessen die Trennung von Paypal keine gute Idee findet, legt er sein Amt als Ebay-Vorstand nieder.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER