Facebook will massiv investieren

Facebook will massiv investieren

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Oktober 2014 - Facebook will in den kommenden Jahren viel Geld investieren – unter anderem in Instagram, den Messenger, Whatsapp und Oculus oder auch in Internet.org.
Facebook will massiv investieren
(Quelle: Facebook)
Facebook präsentierte hervorragende Zahlen fürs dritte Quartal, nichtdestotrotz haben die Facebook-Papiere nachbörslich um 10 Prozent nachgegeben (Swiss IT Reseller berichtete). Schuld daran sind unter anderem Prognosen fürs kommende Jahr, wonach die Kosten bei Facebook um 55 bis 75 Prozent steigen sollen. Im Rahmen einer Telefonkonferenz mit Analysten erklärte Facebook-Boss Mark Zuckerberg (Bild) die Strategie.

So kündigte er an, dass Facebook in den kommenden Jahren aggressive Investitionen tätigen wolle. Unter anderem sieht ein Fünfjahresplan vor, dass die Dienste Instgram, Messenger und Whatsapp zu eigenständigen Unternehmen innerhalb des Facebook-Konzerns heranwachsen sollen, wozu pro Dienst eine Milliarde Dollar investiert werden soll. Dies berichtet "Heise.de" unter Berufung auf die Telefonkonferenz. Ausserdem soll Geld unter anderem in das VR-Brillen-Projekt Oculus und in Internet.org, ein Projekt, das sich für Internetzugang in Entwicklungsländern einsetzt, investiert werden. Und nicht zuletzt wurden Investitionen in Personal, Infrastruktur für Videos oder in Werbetechnologie angekündigt. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Facebook mit über 800 Millionen Dollar Gewinn
29. Oktober 2014 - Die Geschäfte bei Facebook brummen. Das soziale Netzwerk konnte innert Jahresfrist die Zahl der Nutzer um 14 Prozent, den Umsatz um 59 Prozent und den Gewinn um 90 Prozent steigern.
Apple bleibt wertvollste Marke der Welt
9. Oktober 2014 - Die Liste der wertvollsten Marken der Welt wird wie im Vorjahr von Apple und Google angeführt. Viel an Wert gewonnen haben Amazon und Facebook, während Huawei erstmals überhaupt zu den Top-100 gehört.
Whatsapp gehört nun endgültig zu Facebook
7. Oktober 2014 - Facebook hat die Übernahme von Whatsapp zu einem Abschluss gebracht. Ab sofort ist das Unternehmen als eigenständige Tochterfirma des sozialen Netzwerks tätig.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER