x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Larry Ellison tritt zurück

Larry Ellison tritt zurück

(Quelle: Oracle)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. September 2014 - Oracle-Chef Larry Ellison hat seinen Rücktritt als CEO erklärt und wird durch Safra Catz und Mark Hurd abgelöst. Bei den ebenfalls bekanntgegebenen Quartalszahlen lag der Datenbankriese unter den Erwartungen.
Mit der Verkündung der Quartalszahlen hat Oracle mitgeteilt, dass Larry Ellison von seinem Amt als CEO zurücktritt. Das von ihm 1977 gegründete Unternehmen verlassen will der heute 70-jährige allerdings nicht. Wie es heisst, übernimmt er den Vorstandsvorsitz, eine Rolle die er bereits in den Jahren 1995 bis 2004 innehatte. Darüber hinaus will er in der Position eines CTOs weiter für die Firma tätig sein, wobei er sich auf Bereiche wie Produkt-Engineering, Technologieentwicklung und Strategien fokussieren will.

In Ellisons Fussstapfen treten seine bisherigen Stellvertreter Safra Catz und Mark Hurd. Während Catz für Produktion, Finanzen und Recht verantwortlich zeichnet, leitet Hurd die Bereiche Verkauf, Services sowie die vertikalen globalen Business-Einheiten.

Larry Ellison gehört mit einem Vermögen von über 50 Milliarden Dollar zu den Reichsten dieser Welt. Auf der Forbes-Liste der Superreichen steht er auf Platz 5. Im gehören mit 1,1 Milliarden Aktien rund ein Viertel der Oracle-Papiere, die allein einen Wert von knapp 46 Milliarden Dollar haben.

Oracles Quartalszahlen entsprachen im abgelaufenen ersten Fiskalquartal im übrigen nicht den Erwartungen. Der Konzern konnte im Berichtsquartal zwar den Umsatz gegenüber Vorjahr um 2,7 Prozent auf 8,6 Milliarden Dollar steigern und einen Gewinn von 2,2 Milliarden Dollar erzielen, doch wurde von Analystenseite mit besseren Zahlen gerechnet. Ebenfalls angekündigt wurde ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 13 Milliarden Dollar.

Die Oracle-Akte reagierte negativ auf die Meldungen und fiel im nachbörslichen Handel in einer ersten Reaktion um über 2 Prozent. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Oracle übernimmt Micros Systems für 5,3 Milliarden Dollar
23. Juni 2014 - Die Übernahmegespräche zwischen Oracle und Micros Systems scheinen Früchte zu tragen, sollen die beiden Unternehmen sich doch auf einen Verkaufspreis von 5,3 Milliarden Dollar geeinigt haben. Die Akquisition soll im zweiten Halbjahr 2014 abgeschlossen werden.
Oracle wächst dank Cloud-Services
20. Juni 2014 - Während Hardware- und Softwaregeschäft bei Oracle im vergangenen Geschäftsjahr stagnierten, konnte der IT-Riese mit SaaS, IaaS und PaaS kräftig zulegen. Laut CEO Larry Ellison ist man im SaaS-Markt unterdessen die Nummer zwei.
Der Gehaltskönig heisst Larry Ellison
27. Juli 2010 - Laut einer Analyse des "Wall Street Journal" führt der Oracle-Boss die Liste der meistverdienenden US-CEOs mit Abstand an.
Larry Ellison tritt als Chairman ab
13. Januar 2004 -

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER