AMD soll ins SSD-Geschäft einsteigen
Quelle: guru3d.com

AMD soll ins SSD-Geschäft einsteigen

Berichten zufolge will Chip-Hersteller AMD unter der Marke Radeon schon bald auch SSD-Laufwerke mit Kapazitäten von 120, 240 und 480 GB verkaufen.
8. August 2014

     

AMD plant offenbar, unter der Marke Radeon schon bald SSD-Laufwerke anzubieten. Dies berichtet unter anderem "Zdnet" unter Bezugnahme auf durchgesickerte Präsentationsfolien von AMD. Die Marke Radeon kennt man vor allem aus dem Grafikkartenbereich, ausserdem verkauft AMD seit einigen Jahren Radeon-Arbeitsspeicher.


Laut der Präsentation setzt AMD auf Toshiba-Nand-Flash-Bauteile und einen Controller von OCZ. Zum Start sollen drei 2,5-Zoll-Modelle mit Kapazitäten von 120, 240 und 480 GB sowie 6-Gbit/s-SATA-Schnittstelle geplant sein. Die Schreib- und Leseraten der 7 Millimeter dünnen Laufwerke soll bei maximal 530 beziehungsweise 550 MB/s liegen. Der Fokus soll bei den Platten zudem vor allem auch auf Haltbarkeit gelegt werden. Zu Preise und Verfügbarkeit ist nicht bekannt. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

Kampfpreis-SSD von Crucial

4. Juni 2014 - Crucial hat an der Computex eine neue SSD-Linie veröffentlicht, bei der das 128-GB-Modell 80, das 256-GB-Modell 110 und die 512-GB-Variante 225 Dollar kostet.

Toshiba übernimmt SSD-Business von OCZ

3. Dezember 2013 - Zum Preis von 35 Millionen Dollar hat Toshiba die Solid-State-Disk-Sparte vom insolventen Hersteller OCZ übernommen.

SSD-Absatz innert Jahresfrist verdoppelt

12. August 2013 - Laut Zahlen von Isupply wurden im ersten Quartal 2013 11,5 Millionen SSDs ausgeliefert. Über die Hälfte davon wurden in Tablets sowie Note- beziehungsweise Ultrabooks verbaut. Der HDD-Absatz sinkt derweil.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER