Schweizer Detailhandel im Plus, IT- und Multimedia-Bereich ohne Wachstum

Schweizer Detailhandel im Plus, IT- und Multimedia-Bereich ohne Wachstum

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. August 2014 - Gemäss GfK Switzerland konnte der Schweizer Detailhandel im ersten Halbjahr 2014 um 1,4 Prozent zulegen. Der Bereich Multimedia und IT konnte hingegen kein Wachstum generieren.
Schweizer Detailhandel im Plus, IT- und Multimedia-Bereich ohne Wachstum
(Quelle: GfK)
Die Marktforscher von GfK Switzerland haben die Zahlen des GfK Markt Monitor Schweiz, der die Umsätze im Schweizer Detailhandel ausweist, fürs erste Halbjahr 2014 publiziert. Demnach konnte der Schweizer Detailhandel in den ersten sechs Monaten des Jahres um 1,4 Prozent zulegen. Hauptverantwortlich für das Plus war dabei aber vor allem der Bereich Lebensmittelhandel, mit einem Plus von 1,9 Prozent. Der Non-Food-Bereich legte lediglich um 0,4 Prozent zu.

Dabei gab es im Non-Food-Bereich aber deutliche Unterschiede. Der Bereich Freizeit wuchs um 4,8 Prozent, der Bereich Do-It-Yourself/Garten um 1,5 und Fashion/Style um 1,2 Prozent. Kein Wachstum (aber auch keinen Rückgang) wurde im Bereich Multimedia/Unterhaltungselektronik/IT/Foto/Entertainment verzeichnet – und das trotz Fussball WM. GfK Switzerland schreibt dazu: "Die Fussball-Weltmeisterschaft sorgte in einigen Warengruppen wie Sportbekleidung, Einweggeschirr, Bier, Chips, Fernseher oder Beamer für positive Effekte." Die Mehrabsätze von TVs und Beamer wurden demnach vom rückläufigen Geschäft in anderen Multimedia- und IT-Bereichen aber wieder zunichte gemacht. Immerhin, vor Jahresfrist war der ICT-Bereich noch mit 0,8 Prozent im Minus. Rückläufig im Non-Food-Bereich war im ersten Halbjahr 2014 nur der Bereich Haushalt/Wohnen mit einem Minus von 1,7 Prozent. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Detailhandel legt leicht zu, ICT im Minus
5. Februar 2014 - Gemäss GfK konnte der Schweizer Detailhandel 2013 mit einem leichten Plus von 0,5 Prozent abschliessen. Das Geschäft mit IT- und UE-Produkten gab aber um 1,2 Prozent nach.
Drei Viertel der Schweizer surfen via Smartphone oder Tablet
15. Oktober 2012 - Eine Untersuchung des Beratungsunternehmens Accenture zeigt, dass hierzulande 76 Prozent der Anwender mit ihrem mobilen Gerät wie dem Smartphone oder dem Tablet im Internet surfen. Damit mischt die Schweiz im internationalen Vergleich ganz vorne mit.
Online-Handel in der Schweiz legt zu
28. März 2011 - Gemäss Zahlen der GfK werden im Bereich Heimelektronik mittlerweile bereits 15 Prozent des Gesamtumsatzes online realisiert.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER