Microsoft will bis Dezember einen Nachfolger für Ballmer bestimmen

Microsoft will bis Dezember einen Nachfolger für Ballmer bestimmen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. November 2013 - Bis im Dezember soll die Nachfolge von Microsoft-CEO Steve Ballmer geregelt werden. Im Zuge dieser Bemühungen soll sich der Verwaltungsrat am 18. November treffen, um die Liste der potentiellen Anwärter auf drei bis fünf Namen zu reduzieren.
Gemäss einem Bericht des "Wall Street Journal" trifft sich der Verwaltungsrat von Microsoft am 18. November, um die Liste der potentiellen Nachfolger von CEO Steve Ballmer (Bild) auf drei bis fünf Anwärter zu kürzen. Bis im Dezember soll dann eine endgültige Entscheidung gefällt werden. Hierzu sollen die Finalisten über die nächsten Wochen vom Verwaltungsrat interviewt werden.

Nach Einschätzung von Joseph Mccool, Präsident des auf die Nachfolgesuche spezialisierten Beratungsunternehmens Mccool, wird der Fokus des Verwaltungsrates bei der Suche eines geeigneten Kandidaten auf dessen strategischer Vision und seiner Fähigkeit liegen, ein komplexes, globales Unternehmen zu führen. Die industriespezifischen Erfahrungen werden eher in den Hintergrund rücken. Wichtig sei, dass der Nachfolger in der Lage sei, das Vertrauen der Investoren und der Mitarbeiter zu gewinnen.

Die Liste der potentiellen Nachfolger ist derweil die gleiche, die "Swiss IT Magazine" in einem früheren Bericht bereits vermeldet hat. Zu den externen Kandidaten zählen Steven Elop und Alan Mulally. Die gehandelten firmeninternen Namen lauten Tony Bates, Saty Nadella und Kevin Turner. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft will bis Ende 2013 einen neuen CEO ernennen
11. Oktober 2013 - Microsoft soll bereits Ende dieses Jahres einen Nachfolger für den abtretenden CEO Steve Ballmer bestimmen.
Steve Ballmers Bonus wird gekürzt
7. Oktober 2013 - Mit 550'000 Dollar hat Microsoft-CEO Steve Ballmer lediglich 79 Prozent der Bonuszahlung erhalten, die bei bestmöglicher Leistung vereinbart gewesen wäre. Anderen Managern des Unternehmens wurde jedoch der volle vereinbarte Betrag ausbezahlt.
Nach Ballmer soll auch Gates gehen
2. Oktober 2013 - Drei grosse Microsoft-Investoren machen sich anscheinend Sorgen um die Zukunft des Unternehmens unter dem aktuellen Verwaltungsratspräsidenten Bill Gates und möchten, dass dieser seinen Platz räumt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER