x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Google: Auch Motorola Home wird verkauft

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Dezember 2012 - Nach den Produktionsstätten von Motorola Mobility muss auch Motorola Home dran glauben. Google verkauft den Digital-TV-Empfängerhersteller für 2,35 Milliarden Dollar an Arris. Infolgedessen wird Google bei Arris einsteigen.
Google verkauft die Home-Sparte von Motorola an den Modem- und Set-Top-Boxen-Hersteller Arris, wie es in einer Mitteilung heisst. Arris wird Motorola Home für 2,35 Milliarden Dollar übernehmen. Gezahlt wird zum einen mit Bargeld, zum anderen mit Aktien. Dadurch besitzt Google neu einen 15,7-prozentigen Anteil an Arris. Der Deal muss von den Behörden noch bewilligt werden und wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2013 abgeschlossen sein.

Erst vor ein paar Tagen machte Google Meldung, die Produktionsstätten von Motorola Mobility an Foxtronics zu verkaufen (Swiss IT Reseller berichtete). Nun folgt der TV-Empfangshersteller. Für Experten ist das keine Überraschung, denn Google habe sowieso nie Interesse am Set-Top-Box-Geschäft gehabt. Was Google wolle, seien die Patente für Mobilgeräte. Diesen Bereich wolle der Internetkonzern zukünftig weiter ausbauen. (mg)

Weitere Artikel zum Thema

Google und Apple bieten als Team für Kodak-Patente
10. Dezember 2012 - Die beiden IT-Giganten Apple und Google haben sich darauf geeinigt, gemeinsam für die Kodak-Patente zu bieten statt gegeneinander. Bislang beläuft sich der Kaufpreis auf rund 500 Millionen Dollar.
Google sucht Chromebooks-Partner
19. November 2012 - Für die nächsten Versionen seiner Chromebooks will Google nebst den etablierten Partnern Samsung und Acer weitere Hardware-Partner finden.
Google patzt bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen
19. Oktober 2012 - Google hat die Zahlen für das dritte Quartal zu früh und somit noch während des Börsenhandels veröffentlicht, was zu einem Kurssturz der Aktie führte. Und auch sonst vermochten die Ergebnisse nicht zu überzeugen, brach doch der Gewinn um 20 Prozent ein.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER