x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Roaming-Gebühren sind gesunken - ausser bei Orange

Roaming-Gebühren sind gesunken - ausser bei Orange

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. Juni 2012 - Laut dem Online-Vergleichsdienst Comparis.ch ist Roaming für Schweizer User deutlich günstiger geworden – ausser man ist Orange-Kunde.
Roaming-Gebühren sind gesunken - ausser bei Orange
(Quelle: Orange)
Seit dem vergangenen Jahr haben sich die Roaming-Preise für Anwender aus der Schweiz teilweise halbiert, wie der Online-Vergleichsdienst Comparis.ch konstatiert. So bezahlen Swisscom-Kunden für Telefonie und Internet im Ausland heuer einen Viertel weniger als noch vor einem Jahr, während Sunrise-Kunden gar nur noch die Hälfte auf den Tisch legen müssen. Ein definierter Warenkorb von Gesprächsminuten und Datentransfer hatte bei Swisscom vor einem Jahr 104 Franken gekostet, jetzt sind es noch 78 Franken. Bei Sunrise haben sich die Kosten von 126 Franken auf 60 Franken reduziert. Einzig die Orange-Kunden müssen laut der Erhebung von Comparis.ch mit 71 Franken noch gleich viel für Roaming bezahlen wie vor einem Jahr.

Zudem betont Comparis.ch, dass nicht alle Kunden automatisch von den reduzierten Gebühren profitieren, sondern vielfach das Lösen einer Option nötig ist. Dabei prangert der Online-Vergleichsdienst insbesondere die Optionen-Strategie von Sunrise und Orange als undurchsichtig an. "Wer sich nicht vorgängig informiert und handelt, wird gnadenlos abgezockt", erklärt Ralf Beyeler, Telecom-Experte von Comparis.ch. Ein Beispiel: Die meisten Sunrise-Kunden zahlen für den von Comparis.ch definierten Warenkorb ohne Option 378 Franken, während er mit Option bloss 60 Franken kostet. Der Mehrpreis beträgt nicht weniger als 530 Prozent.
Orange verfügt derweil aktuell über nicht weniger als zwölf Optionen. Der Kunde muss also den Tarifplan gründlich studieren, um entscheiden zu können, welche Option für ihn am geeignetsten ist. "Sunrise und Orange profitieren davon, dass die Kunden nur ungern Zeit für komplexe Tarifpläne aufbringen", so Beyeler.

Auch ein näherer Blick auf die unterschiedlichen Datenpakete lohnt sich laut Comparis.ch. Als attraktiv stuft der Vergleichsdienst das Paket Data Travel von Swisscom ein, mit welchem User innerhalb Europas für 24 Franken während einer Woche 50 MB zur Verfügung haben. Aber auch die Roaming-Option von Sunrise sei interessant, die 1 Franken pro MB verlange. Orange derweil sei teurer: Mit Travel Data Daily 2MB fallen 2 Franken pro MB an. Zudem muss man pro Tag mindestens den Preis für 2 MB bezahlen, auch wenn man weniger Daten übertragen hat.

Trotz der Preissenkungen hält der Online-Vergleichsdienst fest, dass die Schweiz in Sachen Roaming nach wie vor eine Hochpreisinsel sei. Als Beispiel: Das Datenpaket, das Swisscom für 24 Franken verkauft, wird von einigen Anbietern in der EU für lediglich 6 Franken angeboten. Es gebe keinen vernünftigen Grund dafür, dass Swisscom, Sunrise und Orange "so horrende Tarife" verrechnen, so Comparis.ch.
(abr)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom senkt Roaming-Preise
3. Mai 2012 - Swisscom-Kunden sollen mit ihrem Handy ab dem 1. Juli im Ausland günstiger telefonieren können. Wie im vergangenen Herbst angekündigt senkt der Telekomriese die Preise für das Telefonieren in Europa um 5 Rappen pro Minute.
Swisscom führt Kostenlimite beim Daten-Roaming ein
21. Juni 2011 - Swisscom hat angekündigt, auf Anfang Juli eine Kostenlimite beim Daten-Roaming im Ausland einzuführen und ausserdem neue Roaming-Angebote zu bringen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER