Electronic Arts im Sinkflug

Electronic Arts im Sinkflug

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Mai 2012 - Die Aktie von Spielegigant Electronic Arts hat am Montag um 6 Prozent nachgegeben. Grund sind die Aussichten fürs laufende Geschäftsjahr.
Electronic Arts im Sinkflug
(Quelle: EA)
Computerspiele-Gigant Electronic Arts (EA) musste gestern Montag einen schwarzen Tag an der Börse einziehen. Zwischenzeitlich war die Aktie bis zu 10 Prozent im Minus, am Ende des Tages betrug das Minus 6 Prozent. Grund dafür sind die Aussichten fürs laufende Geschäftsjahr. Offenbar geht man bei EA davon aus, dass in diesem Jahr ein Verlust von rund 100 Millionen Dollar resultieren könnte. Medienberichten zufolge soll Konzernchef John Riccitiello in einer Telefonkonferenz erklärt haben, dass die Entwicklung von Spielen für eine neue Konsolengeneration alleine 80 Millionen verschlingen wird. Um welche neue Konsole es sich handelt, ist nicht klar. Ausserdem soll ein für das Unternehmen wichtiger Titel (auch hier ist unklar welcher) verspätet erscheinen, was das Ergebnis trüben wird.

Im vierten Quartal des Ende März abgelaufenen Geschäftsjahres war EA derweil nicht schlecht unterwegs. Der Umsatz konnte um rund einen Viertel auf 1,37 Milliarden Dollar gesteigert werden, der Gewinn wuchs von 151 auf 400 Millionen Dollar. Übers gesamte Jahr gesehen machte EA einen Umsatz von 4,2 Milliarden Dollar – gegenüber 3,6 Milliarden im Jahr zuvor. Der Gewinn übers ganze Jahr gesehen betrug derweil lediglich 76 Millionen Dollar, was jedoch eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Verlust von 276 Millionen im Jahr zuvor ist. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

EA schreibt rote Zahlen
31. Oktober 2011 - Game-Gigant Electronic Arts konnte im letzten Quartal zwar den Umsatz steigern. Höhere Kosten sorgten aber dennoch für einen Verlust.
EA kündigt Ende von Spielen auf Datenträgern an
9. Mai 2011 - Spielegigant Electronic Arts will in Zukunft auf Spiele auf Datenträger verzichten und Games stattdessen online vertreiben.
Farmville-Hersteller überflügelt EA
28. Oktober 2010 - Zynga, die Firma hinter Browsergames wie Farmville, soll 5,5 Milliarden Dollar Wert sein – mehr als Spielegigant Electronic Arts.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER