Rpost und Schweizerische Post streiten sich weiter

Rpost und Schweizerische Post streiten sich weiter

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. März 2012 - Darf die Schweizerische Post mit Incamail weiterhin Empfangsquittungen zustellen oder nicht? Rpost meint Nein und hat, um dies zu untermauern, nun Verlautbarungen aus dem Verfahren vor dem Zürcher Handelsgericht veröffentlicht.
Rpost und Schweizerische Post streiten sich weiter
(Quelle: Rpost)
Obwohl die Klage offiziell vom Tisch ist, kehrt in der Auseinandersetzung zwischen der Schweizerischen Post und Rpost um ihre Lösungen für den Versand verschlüsselter, rechtsgültiger E-Mails vorerst keine Ruhe ein. Gestern nahm die Post gegenüber "Swiss IT Reseller" Stellung zum Rückzug der Klage und erklärte dabei, dass man im Gegensatz zur Meldung von Rpost keinen Grund sehe, Incamail zu ändern und weiterhin Empfangsquittungen zustellen werde (Swiss IT Reseller berichtete). "Diese Behauptung von Rpost ist falsch", betonte Post-Sprecher Oliver Flüeler.

Die Antwort von Rpost liess nicht lange auf sich warten: Heute Morgen meldete sich der US-Anbieter mit einer E-Mail zu Wort und schreibt darin, dass die gestrigen Aussagen der Schweizerischen Post gegenüber den Medien, also auch gegenüber "Swiss IT Reseller", in keiner Art und Weise den Tatsachen entsprechen. "Um den aktuellen Status der Wahrheit entsprechend wiederzugeben" hat Rpost gleichzeitig einige Auszüge aus dem Verfahren vor dem Zürcher Handelsgericht publik gemacht, in dem es unter anderem um die Empfangsquittungen (siehe Bilder-Galerie) und andere Patente geht. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

Post sieht keinen Grund Incamail zu ändern
6. März 2012 - Die Schweizerische Post nimmt in einer ersten Stellungnahme den Rückzug der Klage von Rpost zur Kenntnis. Zudem setzt sich das Unternehmen gegen die Behauptung von Konkurrent Rpost, man werde künftig auf den Versand von Empfangsquittungen verzichten, zur Wehr. Dazu gebe es keinen ersichtlichen Grund.
Rpost lässt Klage gegen Schweizerische Post fallen
5. März 2012 - Rpost, ein US-Anbieter für den sicheren, rechtsgültigen Versand von E-Mails, hat die Schweizerische Post vor rund einem Jahr verklagt, weil deren Dienst Incamail Patente von Rpost verletze. Nun haben sich die beiden Unternehmen geeinigt.
Bulman übernimmt Leitung von Rpost Schweiz
28. Februar 2012 - Hayri Bulman übernimmt die Geschäftsleitung der kürzlich eröffneten Niederlassung von Rpost in der Schweiz. Beni Kaspar zeichnet derweil für das New Business Development verantwortlich.
Rpost will die Schweiz erobern
23. Februar 2012 - Mit einer aggressiven Expansionsstrategie macht sich Rpost, ein US-Spezialist für den Versand verschlüsselter, rechtsgültiger E-Mails, daran, den Schweizer Markt zu erobern und eröffnet eine Niederlassung in Zürich. Und auch im Kampf mit der Schweizerischen Post aufgrund von Patentverletzungen gibt sich das US-Unternehmen kämpferisch.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER