Samsung führt im Handy-Markt

Laut IDC hat Samsung im Handy-Markt Westeuropas erstmals die Führung übernommen und damit Nokia auf Platz zwei verwiesen.

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2011/06

     

Der westeuropäische Handymarkt wuchs in den ersten drei Monaten 2011 um 5 Prozent auf 45 Millionen verkaufte Geräte, so die jüngste Marktanalyse von IDC. Grosser Gewinner ist Samsung: Die Koreaner konnten die verkauften Stückzahlen im Vorjahresvergleich um 5,3 Prozent auf 13,2 Millionen Einheiten steigern; mit einem Marktanteil von 29,3 Prozent ist Samsung damit die Nummer 1 in Westeuropa. Auf der Verlierer­seite steht laut der Marktanalyse Nokia: Der Markanteil der Finnen sank innert Jahresfrist von 32,7 auf 27,9 Prozent.

Apple, RIM und HTC legen zu

Stark zulegen gegenüber dem ersten Quartal 2010 konnte auch Apple: Während die Steve-Jobs-Company zwischen Januar und März des Vorjahres 3 Millionen Mobiltelefone absetzte, waren es im Q1 des laufenden Jahres bereits 4,4 Millionen iPhones, was einem Stückzahlen-Wachstum von fast 50 Prozent entspricht. Im gesamten westeuropäischen Handy-Markt verfügt Apple damit über einen Marktanteil von 9,8 Prozent.
Ebenso auf der Gewinnerseite steht der Blackberry-Hersteller Research In Motion, der seinen Marktanteil von 5,5 auf 7,8 Prozent hochschrauben und die Zahl der verkauften Geräte von 2,4 auf 3,5 Millionen steigern konnte. Ebenfalls bei 7,8 Prozent steht HTC. Der taiwanische Hersteller setzte im ersten Quartal des laufenden Jahres 3,5 Millionen Handys ab, und konnte die Verkäufe damit quasi aus dem Stand fast vervierfachen.

Smartphone-Markt wächst um 76 Prozent

Während der Handy-Markt in Westeuropa gerade einmal um 5 Prozent zulegen konnte, verzeichnen die Smartphone-Verkäufe grandiose Zuwachsraten. Laut IDC gingen zwischen Januar und März dieses Jahres 21,2 Millionen Smartphones über den Tisch, was gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres einem Wachstum von 76 Prozent entspricht.
Auch in diesem Marktsegment musste Nokia die Marktführerschaft abgegeben: Verkauften die Finnen im Q1 2010 noch 4,9 Mil­lionen Geräte, waren es in den ersten drei Monaten 2011 4,2 Millionen. Nokia verfügt damit über einen Marktanteil von 19,6 Prozent und musste die Krone an Apple abgeben, dessen Smartphone-Marktanteil von IDC mit 20,9 Prozent beziffert wird. Auf den weiteren Plätzen folgen Research In Motion und HTC (Marktanteil je 16,5%) und Samsung (12,1%). Massiv vergrössert hat sich gegenüber 2010 der Anteil der übrigen Smartphone-Anbieter. Dieser stieg innert zwölf Monaten von 4,9 auf 14,5 Prozent. (rd)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER