SQS testet Software für Sunrise
Quelle: Sunrise

SQS testet Software für Sunrise

Um Kosten zu sparen, lagert Sunrise das Software Testing an den Anbieter SQS Software Quality Systems aus. Dieser übernimmt auch die Sunrise-Mitarbeiter der Abteilung Technology Quality Assurance.
31. Mai 2011

     

Seit Anfang 2011 kümmert sich SQS Software Quality Systems um die Software-Tests von Sunrise, wie es in einer Mitteilung heisst. Der Software-Testanbieter und der Schweizer Telco hätten kürzlich einen entsprechenden Managed-Services-Vertrag unterzeichnet, der bis Ende 2013 läuft – mit der Option auf Verlängerung. Im Rahmen des Abkommens führt SQS alle Software-Tests durch, die bei den Releases von Sunrise anfallen. SQS wird die Testdienstleistungen im Rahmen eines Onshore-Offshore-Modells erbringen, das Services vor Ort in Zürich und in den SQS-Testcentern vorsieht. Der Offshore-Anteil soll im Verlauf der Vertragslaufzeit ansteigen, wobei die offshore erbrachten Testaufgaben schrittweise in die SQS-Niederlassung im indischen Pune verlagert werden. Weiter liegt der Kooperation ein gemischtes Modell aus Festpreis und der Erfüllung zahlreicher Service Level Agreements (SLAs) zugrunde. Ausserdem hat SQS Anfang Jahr alle Sunrise-Mitarbeiter der Abteilung Technology Quality Assurance übernommen, die bis dahin beim Telekom-Anbieter intern für die Software-Qualitätssicherung zuständig waren.


"Durch das Test-Outsourcing wollen wir in erster Linie Kosten sparen und an Flexibilität gewinnen. Mit SQS können wir diese Ziele erreichen, da der Dienstleister sowohl vor Ort in Zürich präsent ist, als auch über eingespielte Offshore-Teams verfügt. SQS kann uns je nach Testaufkommen auch kurzfristig die notwendige Anzahl an Testern bereitstellen", erklärt Anna Maria Blengino, Senior Manager bei Sunrise, die Auslagerung der Software-Tests. (abr)



Weitere Artikel zum Thema

Sunrise mit Gewinn trotz Umsatzeinbusse

26. Mai 2011 - Telekommunikationsanbieter Sunrise hat im ersten Quartal des Jahres den operativen Gewinn gegenüber der Vorjahresperiode um fast 8 Prozent steigern können. Das positive Ergebnis konnte trotz teils gravierenden Umsatzeinbussen erzielt werden.

Sunrise bringt entbündeltes Telefonieangebot

19. Mai 2011 - Sunrise lanciert auf Basis seiner eigenen Infrastruktur das Telefonieangebot Call+. Der Anschluss kostet 25 Franken pro Monat, Anrufe ins Festnetz 6 Rappen pro Minute.

Sunrise-Chef Steil soll bis zu 18 Millionen Franken kriegen

16. Mai 2011 - In einem Artikel der "Sonntagszeitung" wird Sunrise-Chef Oliver Steil unter die Lupe genommen. Sein Führungsstil komme nicht überall gut an, heisst es.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER