HP, IBM und Intel unterstützen offene Virtualisierungslösung KVM

HP, IBM und Intel unterstützen offene Virtualisierungslösung KVM

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Mai 2011 - Namhafte Unternehmen wie HP, IBM und Intel haben sich unter Federführung von Red Hat in der Open Virtualization Alliance zusammengeschlossen, um die freie Virtualisierungstechnologie KVM zu fördern.
Red Hat hat zusammen mit BMC Software, Eucalyptus Systems, HP, IBM, Intel und Suse die Open Virtualization Alliance gegründet. Ziel des Konsortiums ist es, die weitere Verbreitung von offenen Virtualisierungstechnologien voranzutreiben. Als Beispiel wird der Hypervisor KVM (Kernel-based Virtual Machine) genannt, dessen Weiterentwicklung man managen wird und für den man man weitere Unternehmen und Entwickler gewinnen will. Weitere Informationen zur Open Virtualization Alliance und KVM gibt es unter www.openvirtualizationalliance.org. (mv)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER