Viren und Würmer

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. September 2004 -
Laut einem heute veröffentlichten Report von Symantec, hatten rund 40% der weltgrössten Konzerne im ersten Halbjahr 2004 IT-Sicherheitsprobleme mit Viren und Würmern. Dies bedeutet eine Zunahme von über 400% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hauptziel der Angreifer waren E-Commerce-Systeme mit einem Anteil von 16%. Grosses Angriffspotential (82%) bieten die Sicherheitslücken von Web-Applikationen welche von den Viren und Würmern sehr einfach auszunutzen seien. Experten zufolge könnten sich neue Typen der Parasiten zudem vermehrt gegen das freie Betriebssystem Linux richten.

Auch in der Schweiz verursachen Viren und Würmer nach wie vor grosse Schäden. Nach einer Studie von Bluewin gab jeder zweite Befragte Internet-User an, in den letzten sechs Monaten durch Viren Schaden erlitten zu haben. Der Anteil der Softwareschäden lag bei 62%, derjenige der Datenverluste bei 37%. Als sinnvollste Schutzmassnahmen betrachten 91% die Nutzung von Anti-Viren-Programmen und die Bereitschaft, Spam-Filter und Firewall zu installieren. (pbr)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER