Canalys rechnet mit weiterem Aufschwung im PC-Markt
Quelle: Depositphotos

Canalys rechnet mit weiterem Aufschwung im PC-Markt

Bei Canalys fällt das Plus für das erste Quartal im PC-Markt noch deutlicher aus als bei IDC. Besonders Notebooks legten zu. Ein gutes Zeichen für das gesamte Jahr, so die Analysten.
10. April 2024

     

Im ersten Quartal 2024 ist der weltweite Absatz von Desktop-PCs und Notebooks laut Canalys um 3,2 Prozent auf 57,2 Millionen Geräte gestiegen. Die Zahlen der Analysten liegen somit über dem von IDC errechneten Zuwachs. IDC meldete für den PC-Markt ein Plus von 1,5 Prozent im ersten Quartal – jedoch auf 59,8 Millionen verkaufte Geräte ("Swiss IT Reseller" berichtete).


Fest steht, dass sich der Markt nach einer langen Durststrecke wieder langsam erholt. Vor allem der Notebook-Bereich hat sich laut Canalys im ersten Quartal positiv entwickelt. Dieser legte um 4,2 Prozent auf 45,1 Millionen Einheiten zu. Die Auslieferungen von Desktop-PCs gingen hingegen um 0,4 Prozent abermals zurück – auf 12,1 Millionen Einheiten.
Die Analysten prognostizieren, dass sich die Gesamtverkäufe im Laufe des Jahres weiter beschleunigen werden, befeuert durch den Umstieg auf Windows 11 und die zunehmende Nachfrage nach KI-PCs. "Das Wachstum im ersten Quartal 2024 ist ein gutes Zeichen für einen starken PC-Markt im gesamten Jahr", sagt Ishan Dutt, Principal Analyst bei Canalys. Zwar würden die makroökonomischen Bedingungen in bestimmten Märkten die Nachfrage weiterhin begrenzen. Jedoch zeigen sich bereits die ersten Effekte von Erneuerungszyklen, insbesondere bei Unternehmen. "Die derzeit installierte PC-Basis ist grösser und älter als je zuvor, was eine grosse Chance für OEMs und ihre Partner darstellt. Die breitere Einführung von KI-fähigen PCs in der zweiten Jahreshälfte wird dem Markt ebenfalls einen Schub geben und den Nutzern, die während des Abschwungs nach der Pandemie mit dem Kauf neuer PCs gewartet haben, dringend benötigte Innovationen und ein überzeugendes Wertangebot liefern", so Dutt weiter. Canalys geht davon aus, dass 2024 bereits 50 Millionen der ausgelieferten PCs KI-fähig sein und somit über eine NPU verfügen werden.


Lenovo führte den PC-Markt im ersten Quartal 2024 laut den Analysten mit einem Marktanteil von 24 Prozent an und erzielte ein Wachstum von 8 Prozent auf 13,7 Millionen verkaufte Notebooks und Desktop-PCs. Der Zweitplatzierte HP stagnierte hingegen mit 12 Millionen Geräten. Dell sicherte sich den dritten Platz, musste aber einen leichten Rückgang der Auslieferungen um 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen. Apple belegte laut Canalys mit einem Wachstum von 2,5 Prozent den vierten Platz in der Herstellerrangliste, während Acer mit 3,7 Millionen ausgelieferten PCs auf dem fünften Platz landete. (sta)


Weitere Artikel zum Thema

PC-Markt: Erster Hoffnungsschimmer im ersten Quartal

9. April 2024 - Nach zwei Jahren des Absatzrückgangs verzeichnete der weltweite PC-Markt im ersten Quartal 2024 erstmals wieder ein Plus – wenn auch nur ein kleines. Das ist auch dem schwachen Vorjahr geschuldet. Die Analysten zeigen sich aber optimistisch.

Globaler Markt für PC-Monitore dreht ins Plus

22. März 2024 - Nach fünf aufeinanderfolgenden Quartalen mit rückläufigen Verkäufen weist der Markt für PC-Monitore im Q4 des vergangenen Jahres wieder ein kleines Wachstum von immerhin 3,8 Prozent auf. Angeführt wird der Marktbereich nach wie vor von Dell Technologies.

Kostspielige KI-PCs lassen Markt in kommenden Jahren deutlich wachsen

20. März 2024 - KI-fähige PCs sind laut Canalys im Schnitt 10 bis 15 Prozent teurer als vergleichbar ausgerüstete Geräte ohne NPU. Das sorgt in den kommenden Jahren für ein spürbares Marktwachstum.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER