US-Behörde NIST will KI-Sicherheit standardisieren
Quelle: Depositphotos

US-Behörde NIST will KI-Sicherheit standardisieren

Die Tech-Normierungsorganisation NIST hat ein Institut zur Etablierung von Standards für sichere und vertrauenswürdige KI samt Gremium aus über 200 Stakeholder-Organisationen gegründet.
12. Februar 2024

     

Die in den USA für Technologienormen zuständige Behörde NIST (National Institute of Standards and Technology) will sichere und vertrauenswürdige KI. Zu diesem Zweck gründet NIST nun ein neues Gremium, das US Artificial Intelligence Safety Institute (USAISI), das Standards und Regeln für die Entwicklung und praktische Anwendung von künstlicher Intelligenz erarbeiten soll. Zur Unterstützung des Instituts wird ferner ein Konsortium namens U.S. AI Safety Institute Consortium (AISIC) mit über 200 Organisationen etabliert, das sich aus KI-Entwicklern und -Nutzern, Akademikern, Regierungs- und Industrieforschern sowie zivilgesellschaftlichen Organisationen zusammensetzt.

Anlässlich der Ankündigung des AISIC verkündete US-Handelsministerin Gina Raimondo: "Die US-Regierung spielt eine wichtige Rolle bei der Festlegung der Standards und der Entwicklung der Instrumente, die wir brauchen, um die Risiken zu mindern und das enorme Potenzial der künstlichen Intelligenz zu nutzen. Präsident Biden hat uns angewiesen, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um zwei Hauptziele zu erreichen: die Festlegung von Sicherheitsstandards und den Schutz unseres Innovationsökosystems. "Das ist genau das, wofür das U.S. AI Safety Institute Consortium gegründet wurde." Man will aber auch mit vergleichbaren Organisationen aus anderen Ländern zusammenarbeiten.


Die Leitung des Instituts übernehmen die Juristin Elizabeth Kelly als erste Direktorin und Elham Tabassi als Technologiechefin. Tabassi ist Informatikerin und befasste sich beim NIST bereits vor der Gründung des USAISI mit KI, unter anderem mit der Leitung der Gruppe, die das AI Risk Management Framework erarbeitet hat. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Gartner prognostiziert enormes Wachstum bei KI-Geräten

8. Februar 2024 - Rund jedes fünfte Smartphone und jeder fünfte Computer wird 2024 mit direkt verfügbaren KI-Funktionen ausgeliefert werden. Dies prognostiziert Gartner.

Microsoft profitiert weiter von KI- und Cloud-Boom

31. Januar 2024 - Microsoft konnte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2024 deutlich wachsen. Nahezu alle Bereiche legten zweistellig zu – nur das Devices-Geschäft verzeichnete ein Minus.

Markt für KI-Security verdreifacht Umsatz bis 2028

5. Januar 2024 - Künstliche Intelligenz boomt, auch in der Cyber Security. Die Analysten von Markets and Markets gehen daher davon aus, dass sich der Umsatz des entsprechenden Bereichs in wenigen Jahren verdreifacht.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER