Aduno-Gruppe mit mehr Umsatz und Gewinn

Aduno-Gruppe mit mehr Umsatz und Gewinn

(Quelle: Aduno)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. April 2018 - Vergangenes Jahr konnte die Aduno-Gruppe den Umsatz Sondereffekt-bereinigt um 7,6 Prozent auf 460 Millionen Franken steigern. Auch auf der Gewinnseite konnte man deutlich zulegen.
Aduno, Anbieter von Lösungen für bargeldloses Bezahlen, hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Gemäss dem Bericht sanken die Einnahmen vergangenes Jahr um 3,9 Prozent auf knapp 460 Millionen Franken. Allerdings bleibt zu erwähnen, dass im Ergebnis 2016 zusätzliche Einnahmen durch den Verkauf von Visa Europe enthalten waren. Ohne diesen Sondereffekt liegt der 2017 erzielte Umsatz 7,6 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Unter dem Strich konnte vergangenes Jahr ein Reingewinn von rund 192 Millionen Franken erzielt werden. Damit kam man markant über dem Vorjahresergebnis zu liegen, das ohne Visa-Verkauf mit gut 118 Millionen Franken ausgewiesen wurde.

Positiv entwickelte sich im Berichtsjahr insbesondere der Payment-Bereich. Hier konnte der Transaktionsumsatz im Issuing-Geschäft um 8,9 Prozent auf über 9 Milliarden Franken gesteigert werden. Dabei soll der durchschnittliche Umsatz pro Karte deutlich zugenommen haben, wobei der Kartenbestand vergangenes Jahr um 4,4 Prozent auf knapp 1,5 Millionen angestiegen ist.

Was den Ausblick aufs laufende Geschäftsjahr betrifft, gibt sich das Management zuversichtlich. Die Voraussetzungen seien gegeben, dass 2018 "ein gutes Jahr" wird, eine konkrete Prognose wurde nicht abgegeben. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Aduno Gruppe verkauft Acquiring/Terminal-Geschäft an Six
10. August 2017 - Die Aduno Gruppe hat das Acquiring/Terminal-Geschäft an Six Payment Services verkauft. Der Kaufvertrag wurde zwischen Viseca Card Services, einer Tochtergesellschaft der Aduno Holding, und Six Payment Services abgeschlossen.
Aduno übernimmt 70 Prozent an Contovista
4. August 2017 - Das Schweizer Fintech-Start-up Contovista befindet sich nun zu 70 Prozent im Besitz von Aduno. Die restlichen 30 Prozent gehören dem aktuellen Management.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER