CKW-Gruppe rutscht in die roten Zahlen

CKW-Gruppe rutscht in die roten Zahlen

(Quelle: CKW)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Dezember 2022 - Die CKW-Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2021/22 ihren Umsatz um 29,5 Prozent auf 1,2 Milliarden Franken steigern. Hohe Strombeschaffungskosten machten dem Unternehmen aber zu schaffen, ein Verlust von 12,4 Millionen Franken resultierte.
Die CKW-Gruppe blickt auf das Geschäftsjahr 2021/22 zurück und gibt die Finanzergebnisse bekannt. Dabei kann das Schweizer Unternehmen seinen Umsatz gegenüber Vorjahr um 29,5 Prozent auf 1,2 Milliarden Franken steigern. Zu verdanken ist das Wachstum laut Medienmitteilung vor allem hohen Energiepreisen und einem starken Engagement im Segment Gebäudetechnik.

Die CKW-Gruppe wirtschaftete aufgrund makroökonomischer Begebenheiten aber nicht wirklich effizient: Das EBIT brach von 174,5 auf 5 Millionen Franken ein, was einem Rückgang von 97,1 Prozent entspricht. Unter dem Strich blieb ein Verlust von 12,4 Millionen Franken. Die CKW-Gruppe schreibt das ausserordentlich negative Ergebnis höheren Strombeschaffungskosten und der Grossrevision des Kernkraftwerks Leibstadt Ende 2021 zu. Weiter fiel die Performance der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds wegen der schwachen Finanzmärkte im Vorjahresvergleich um 125 Millionen Franken tiefer aus. Ausserdem führten die hohen Energiemarktpreise zu temporären Bewertungsverlusten auf Absicherungstransaktionen in der Höhe von 169 Millionen Franken.
Trotz einem schwächelnden Betriebsergebnis blickt die CKW-Gruppe zuversichtlich in die Zukunft. Die Finanzplanung der kommenden Jahre geht von einer Rückkehr zu positiven Geldflüssen aus, da man mittelfristig von den höheren Grosshandelspreisen profitieren kann. Die Energietarife werden in Zukunft höher ausfallen und zu steigenden Umsätzen beitragen. Aus diesem Grund beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung vom 27. Januar 2023 auch eine stabile Dividende in der Höhe von 6 Franken je Aktie. (rf)

Weitere Artikel zum Thema

Solaranlage in Satellitenschüssel liefert Strom für Rechenzentrum
15. November 2022 - Gemeinsam mit CKW hat Leuk TDC eine Satellitenschüssel in eine Solaranlage umfunktioniert. Das Projekt ist Teil eines grösseren Plans, um in Zukunft das hauseigene Rechenzentrum nahezu komplett mit erneuerbaren Energien zu betreiben.
CKW-Gruppe schliesst Halbjahr mit Verlust ab
9. Juni 2022 - Stark gestiegene Energiepreise haben dazu geführt, dass die CKW-Gruppe das Halbjahr 2021/22 mit einem negativen Ergebnis abschliessen muss. Der Umsatz stieg derweil um 26 Prozent auf 560 Millionen Franken.
CKW beendet Geschäftsjahr 2020/21 mit ausserordentlich gutem Ergebnis
9. Dezember 2021 - Das Geschäftsjahr 2020/21 endet für die CKW-Gruppe aufgrund von Sondereffekten mit einem überaus guten Ergebnis. So stieg das Betriebsergebnis um rund 50 Millionen Franken auf 175 Millionen Franken. Deshalb schlägt der Verwaltungsrat eine Dividendenerhöhung vor.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER