Ein Drittel der Investitionen in Cloud-Dienste erfüllt Erwartungen nicht

Ein Drittel der Investitionen in Cloud-Dienste erfüllt Erwartungen nicht

(Quelle: Depositphotos)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. Juni 2022 - Gemäss einer Studie geben sich Unternehmen überzeugt, was die Notwendigkeit der Cloud-Nutzung betrifft. Doch über ein Drittel der Investitionen in Cloud-Dienste erfüllt die Erwartungen nicht.
Bei der Migration von Unternehmensinfrastrukturen in die Cloud macht sich bei vielen Unternehmen Ernüchterung breit, da die Ziele in vielen Fällen nicht erreicht werden und die Komplexität wie auch die Kosten steigen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine von Couchbase durchgeführte Studie, die weltweit unter 650 IT-Entscheidern von Unternehmen mit über 1000 Mitarbeitenden durchgeführt wurde.

Die befragten Unternehmen sind sich einig, dass an an einer Verschiebung der Infrastruktur in die Cloud kein Weg vorbei führt, 95 Prozent äusserten sich in diesem Sinn. Im Schnitt investieren die befragten Unternehmen dafür 33 Millionen Dollar pro Jahr. Allerdings räumen die Befragten ein, dass bei 35 Prozent der Ausgaben die umgesetzten Funktionen den Business-Erwartungen nicht entsprechen würden. Auch erklärten 36 Prozent der Unternehmen, dass die in den letzten drei Jahren in Betrieb genommenen Cloud-Dienste die Erwartungen nicht erfüllen würden. Über die Hälfte gab zudem zu Protokoll, dass die getroffenen Cloud-Entscheidungen die digitalen Transformationsprojekte schwieriger gemacht hätten und fast jedes zweite Unternehmen monierte auch steigende Kosten.
Als grösste Kostentreiber identifiziert die Studie, dass die Anbieter die Daten nicht da speichern, wo sie nach regulatorischen oder Performance-mässigen Anforderungen gespeichert werden sollten, unflexible Preis-Pläne, die den Bedürfnissen nicht entsprechen, mangelhafte Verwaltungswerkzeuge, ungenügende Compliance-Funktionalität, Vendor-Lock-ins sowie ungenügende Instrumente für die Kostenkontrolle und -optimierung.

Obwohl die Erwartungen nicht immer erfüllt werden, ist das Vertrauen in Cloud-Dienste nach wie vor sehr gross. So vertrauen 96 Prozent der Befragten der Sicherheit, und ebenso viele auch der Performance oder der Kosteneffizienz. Dasselbe gilt für die Faktoren Verfügbarkeit, Kontrolle, Skalierbarkeit oder Compliance.

Die Couchbase-Studie steht kostenlos zum Download zur Verfügung. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Public-Cloud-Ausgaben steigen um 20 Prozent
20. April 2022 - Laut einer Studie werden die Endanwender-Ausgaben für die Public Cloud dieses Jahr um gut 20 Prozent auf knapp 495 Milliarden Dollar ansteigen. Auch im kommenden Jahr soll es in ähnlichem Tempo weitergehen.
Jedes vierte Schweizer KMU nutzt keine Cloud
12. November 2021 - Laut einer Studie verzichtet jedes vierte Schweizer KMU derzeit auf Cloud-Dienste. Der Anteil soll zwar deutlich sinken, doch wird davon ausgegangen, dass sich künftig ein Mix aus Cloud- und On-Premises-Infrastruktur durchsetzen wird.
Public-Cloud-Anteil nimmt in Schweizer Unternehmen zu
20. Juli 2021 - Der Anteil der Public Cloud in Hybrid-Cloud-Umgebungen in Schweizer Unternehmen nimmt immer mehr zu, wie eine aktuelle Studie von ISG zeigt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER