ICT-Berufsbildung zeichnet Nachwuchsförderer aus

ICT-Berufsbildung zeichnet Nachwuchsförderer aus

(Quelle: SITM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. November 2021 - Mit dem ICT Education & Training Award 2021 belohnt ICT-Berufsbildung ICT-Lehrbetriebe, die ihre Lernenden besonders gut zu ICT-Fachkräften entwickeln.
Der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz hat am Schweizer Digitaltag den ICT Education & Training Award 2021 verliehen. Mit dem Preis sollen Organisationen mit ausserordentlichem Engagement in der Ausbildung des Informatik- und Mediamatik-Nachwuchses ausgezeichnet werden. Dazu kommt ein Spezialpreis für den besten ICT-Berufsbildner.

In der Kategorie der Betriebe mit ein bis zwanzig ICT-Mitarbeitenden obsiegte RMD Informatik. Von den insgesamt 19 Mitarbeitenden sind rund ein Viertel Lernende. "Aus der Bewerbung ging deutlich hervor, dass die Lernenden vom ersten Tag an vollwertiger Bestandteil des Teams sind und für ihren frischen Wind sehr geschätzt werden", sagt Jurymitglied Giancarlo Palmisani. Weitere nominierte Kandidaten waren IWC Schaffhausen und Digio.

Die Kategorie 21 bis 100 ICT-Mitarbeitende hat dieses Jahr Stämpfli als Sieger. Mit «Next Generation» hat das Unternehmen eine erfolgreiche Abteilung zur Ausbildung von Lernenden etabliert, die wie ein eigenständiges Unternehmen arbeitet. "Dieses spezielle Ausbildungsmodell hat die Jury sehr beeindruckt, denn es zeugt von einem sehr hohen Commitment für die Ausbildung der nächsten Generation von ICT-Fachkräften", so Jurymitglied Moira Barbuti. Neben Stämpfli waren die Comtetec-Gruppe und Emmi für den Award nominiert.
Die UBS räumt in der Kategorie über 100 ICT-Mitarbeitende ab. Die Bank bildet aktuell mehr als hundert Informatiker/innen EFZ und Mediamatiker/innen EFZ aus und gilt damit als wichtiger Lieferant von ICT-Fachkräften. Giancarlo Palmisani: "Die Bandbreite an verschiedenen Angeboten und Förderprogrammen für ICT-Lernende sowie Abgänger/innen ist ausserordentlich gross und hat den Ausschlag für den Juryentscheid gegeben." Ebenfalls in der Top-3 dieser Kategorie finden sich neben der UBS die Schweizerische Mobiliar und die Stadt Zürich mit dem OIZ.

Der Spezialpreis 2021 geht an Stefan Wachter von Ivoclar Vivadent – die Jury liess sich von den Voten seiner Lernenden in fachlicher und menschlicher Hinsicht überzeugen. "Stefan Wachter fördert und fordert seine Lernenden, lehrt sie Selbstständigkeit und Eigenverantwortung, aber ist notfalls auch ausserhalb seiner Arbeitszeit für sie da", begründet Jurypräsident Werner Scherrer die Wahl. Der zweite für den Special Award Nominierte ist Oliver Glauser von Stämpfli. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

ICT-Berufsbildung mit neuer Verbandsausrichtung
4. Oktober 2021 - Der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz will sich als Kompetenzzentrum für die Digitalisierung der Berufsbildung etablieren. Parallel zur neuen strategischen Ausrichtung wurde auch die Website generalüberholt.
UMB verdoppelt Zahl der Lehrlinge
4. Oktober 2021 - UMB hat verlauten lassen, die Kapazitäten für die Lehrlingsausbildung deutlich zu erhöhen. Bis 2025 will UMB gegen 40 Lernende beschäftigen.
ICT-Bildungsfestival abgesagt, Verleihung der Education Awards findet statt
3. Juli 2020 - Angesichts der Covid-19-Pandemie hat ICT-Berufsbildung Schweiz sich zur Absage des für den 5. November geplanten Bildungsfestivals entschlossen. An der Verleihung der ICT Education & Training Awards 2020 will man derweil festhalten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER