x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Die Schweizer Wirtschaft setzt auf Cloud

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2020/03 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Februar 2020 - Technologietrends sind weltweit im Aufwind. Die Schweizer Wirtschaft investiert dabei sehr unterschiedlich nach Branche – und nicht immer deckungsgleich mit den globalen Trends. 28 Prozent aller Investitionen fliessen in die «Enabler»-Technologie Cloud.
Schweizer Unternehmen investieren am häufigsten in Cloud-Technologie. Das zeigt die aktuelle Studie «Swico House View 2020», für die der Wirtschaftsverband Swico seine rund 650 Mitglieder befragt hat. Die Studie, die wertvolle Einblicke zum Stand der Digitalisierung der Schweiz liefert, zeigt: Die Branchen investieren in fast alle Technologien. Sie legen jedoch unterschiedliche Schwerpunkte. Für Judith Bellaiche, Geschäftsführerin von Swico, ist Cloud der eigentliche Gamechanger: «Rund 26 Prozent aller Investitionen fliessen in Cloud-Technologie – Cloud ermöglicht also sozusagen die Digitalisierung der Schweiz».

Ebenfalls stark im Trend sind Plattformen: Rund 19 Prozent aller laufenden Projekte der befragten Swico-Mitglieder basieren auf Plattform-Technologie. Am stärksten investieren die Branchen der Finanzdienstleister und Versicherungen (12%), gefolgt von der öffentlichen ­Verwaltung (10%) und der Informations- und Kommunikationstechnologie (9%). Für Judith Bellaiche zeigt sich darin, dass die Dienstleistungsbranchen das Potenzial der Plattformtechnologie erkannt haben.

Globale Trends: Die Schweiz investiert nicht überall gleich

Ein Vergleich mit den globalen Wachstumstrends zeigt: Die Schweiz investiert nicht überall synchron zum Rest der Welt. «Bei gewissen Technologietrends hinken wir hinterher. Einzelne Industrien – beispielweise die Landwirtschaft – nutzen die Chancen der Digitalisierung noch deutlich zu wenig», ist die Swico-Geschäftsführerin überzeugt.

Insgesamt werden in den kommenden Jahren für alle acht untersuchten Technologietrends wachsende Umsätze prognostiziert. Am beeindrucktesten ist dabei das riesige Volumen von Internet of Things mit über 800 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020. In der Schweiz macht Internet of Things 11 Prozent des Kuchens aus. Auch bei Big Data liegt die Schweiz leicht zurück: Nach Cloud weltweit auf Platz drei, ist Big Data hierzulande (noch) auf Platz vier.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER