x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Macs mit ARM-Prozessoren erst im November

Macs mit ARM-Prozessoren erst im November

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. Oktober 2020 - Apple scheint im kommenden Monat noch eine Keynote zu planen. Gemäss verschiedenen US-Medien ist der erste Rechner mit eigenem Prozessor noch nicht fertig.
Der Mac mit Apple Silicon, dem vom Unternehmen selbst entwickelten Prozessor auf ARM-Architektur, soll erst im November 2020 vorgestellt werden, so zumindest Mark Gurman von "Bloomberg". Es soll sich dabei um ein Notebook handeln, so der Blogger, der sich schon verschiedentlich mit präzisen Vorhersagen einen Namen gemacht hat. Vermutet wird ein Macbook mit kleinem Bildschirm, also vermutlich ein Macbook Pro 13 Zoll oder aber ein Macbook Air.

Apple hatte auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2020 im Juni angekündigt, bei seinen Rechnern künftig statt auf Intel- auf ARM-Prozessoren aus eigenem Hause zu setzen. Damals sagte Apple noch, dass bereits in diesem Jahr solche Rechner erscheinen sollen. Bislang gibt es aber nur das sogenannte Developer Transition Kit (DTK). Dabei handelt es sich um einen umgebauten Mac mini mit A12Z-Prozessor, den Entwickler mieten können, um ihre Apps auf die neue Plattform vorzubereiten.

Dass Apple die Bühne am 13. Oktober 2020 dafür nutzt, nicht nur das iPhone 12-Lineup sondern auch noch das MacBook mit Apple Silicon vorzustellen, ist eher unwahrscheinlich. "Der erste Mac-Laptop mit Apples eigenem Prozessor wird, zusammen mit anderen Produkten, bei einer weiteren Einführung im November herauskommen", schreibt Gurmann. "Bloomberg" zufolge plant Apple nach dem "Time flies"- und dem bevorstehenden "Hi, Speed"-Event im November noch eine dritte Veranstaltung. Auf dieser werde das Unternehmen dann die ersten ARM-Macs zeigen. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Wie Tech-Riesen in der EU lobbyieren
30. September 2020 - Die Big 5 – Google, Microsoft, Apple, Amazon und Facebook – lobbyieren fleissig bei der EU. Lobbycontrol hat die bezahlten Beträge, vereinbarten Treffen und intransparenten Verbindungen der Tech-Riesen in der EU untersucht und Bedenkliches zutage gefördert.
Intel darf wieder Chips an Huawei liefern
28. September 2020 - Intel soll im Besitz einer Lizenz sein, die von der US-Regierung ausgestellt wurde und dem Chip-Hersteller erlaubt, mit Huawei Geschäfte zu tätigen.
Computacenter ist autorisierter Apple-Reseller
23. September 2020 - Neu verkauft, unterstützt und repariert Computacenter Schweiz die gesamte Produktepalette von Apple. Damit schliesse man eine Angebotslücke, stellt Managing Director Massimiliano D’Auria fest.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER