Stefan Witzig wird CEO der Schibli-Gruppe

Stefan Witzig wird CEO der Schibli-Gruppe

(Quelle: Schibli-Gruppe)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. August 2020 - An der Spitze der Schibli-Gruppe kommt es zu einem Wechsel: Jan Schibli (Bild, links) übergibt die operative Verantwortung an Stefan Witzig (rechts) ab und konzentriert sich künftig auf seine Rolle als Delegierter des Verwaltungsrates und Eigentümer.
Bei der Schibli-Gruppe, die nebst Bereichen wie Gebäude- und Elektrotechnik auch die Themen Informatik und Telekommunikation abdeckt, kommt es zu einem Wechsel an der operativen Spitze. Wie das Unternehmen mitteilt, hat sich Jan Schibli, Inhaber und bisheriger CEO entschieden, die operative Führung abzugeben und sich auf seine Rolle als Delegierter des Verwaltungsrates und Eigentümer zu konzentrieren. Als sein Nachfolger wurde gemeinsam mit dem Verwaltungsrat Stefan Witzig berufen. Witzig wird seine Rolle als CEO und Vorsitzender der Geschäftsleitung per 1. September antreten.

Mit der Wahl von Stefan Witzig hat sich Schibli für eine interne Lösung entschieden. Der 51-Jährige ist bereits seit mehr als zwölf Jahren für die Gruppe tätig und amtet seit 2014 als stellvertretender Geschäftsleiter in der Gruppengeschäftsleitung. Witzig soll massgeblich am Aufbau der 2008 neu gestarteten Kompetenz im Bereich Informatik mitgewirkt haben. "Das daraus entstandene Gruppen-Unternehmen Entec ist heute mit 45 Mitarbeitenden eine im ICT-Markt bekannte Grösse und spezialisiert auf Infrastruktur-, Cloud- und Storage-Lösungen", erklärt Schibli in einer Mitteilung.
Jan Schibli hatte die CEO-Position zuvor seit 2004 inne und ist seit 2011 Alleininhaber des Zürcher Unternehmens. Er erklärt nun zum Wechsel an der Spitze: "In den vergangenen Jahren ist es uns gelungen, das Familienunternehmen Schibli zu einer umfassenden Gruppe und einem marktgetriebenen Unternehmen mit einer agilen Unternehmensführung und einem grossartigen Gemeinschaftsgefühl weiterzuentwickeln. Dazu brauchte und braucht es weiterhin ein tiefgreifendes Umdenken, ein Verlassen der herkömmlichen Hierarchie, ein Delegieren von Kompetenz und Verantwortung auf allen Stufen. Heute ist die Schibli-Gruppe bereit, den nächsten Schritt zu tun, hin zu einer modernen Unternehmensstruktur mit vermehrt auf Könnerschaft basierenden Kompetenzteams. Es geht darum, die Besten am besten Ort zu platzieren. Das gilt auch für mich, und deshalb ist im Zuge unserer laufenden Transformation jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, auch für mich eine neue Rolle einzunehmen." Auf die Strategie des Unternehmens soll der CEO-Wechsel keine Auswirkung haben, versichert Schibli, man halte an der Positionierung als Gesamtanbieter in den Fokusbereichen Elektrotechnik, Gebäudetechnik, Informatik/Kommunikation, Automatik sowie erneuerbare Energien fest. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER