Parlamentswahlen 2019: Riskiert die Schweiz einen digitalen Blindflug?

Parlamentswahlen 2019: Riskiert die Schweiz einen digitalen Blindflug?

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/10 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:

Und wo sind die Frauen?

Bei der Geschlechterverteilung zeigt sich ein ähnliches Bild, wie in der Wirtschaft: Frauen sind untervertreten. Gerade einmal 13 Prozent von ihnen beantworteten die Zusatzfragen (Männer 21%). Mit Ausnahme beim E-Voting sind Frauen auch eher skeptischer als Männer. "Frauen müssen mehr für die Digitalisierung sensibilisiert werden", sagt Andreas Knöpfli dazu. "Wir müssen den Frauenanteil in MINT-Fächern forcieren und Frauen in allen Bereichen gezielt fordern und fördern."

Swico bleibt am Ball

Als Wirtschaftsverband für die digitale Schweiz wird sich Swico weiterhin als Sprachrohr für die Anliegen der ICT-Branche einsetzen und die neue Legislatur nutzen, um noch stärker für Digitalisierungsthemen zu sensibilisieren und aufzuklären.

Digitalisierungsmonitor in Kürze

Im Vorfeld der Eidgenössischen Wahlen vom 20. Oktober 2019 hat Swico, in Zusammenarbeit mit der Online-Wahlhilfe "Smartvote", der Berner Fachhochschule BFH, der Universität Zürich und der Universität Genf, den Digitalisierungsmonitor 2019 lanciert. Zusätzlich zu vier Fragen zur Digitalisierung im Rahmen des Smartvote-Standardfragebogens hatten Kandidierende die Möglichkeit, in einer Zusatz­umfrage ihre Positionen bezüglich verschiedener Digitalisierungs­dimensionen kundzutun und ihre Haltung gegenüber der Öffentlichkeit so transparent zu machen. Alle Resultate und Grafiken, die Methodik, sowie das Gesamtranking aller Kandidaten, finden Sie auf der Webseite von Swico unter swico.ch.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER