DXC: Mit gelebten Partnerschaften zum Erfolg

DXC: Mit gelebten Partnerschaften zum Erfolg

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2018/05 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:

Gelebte Partnerschaften

Potential in der Schweiz ortet Scheck in verschiedenen Industrien wie Versicherungen, Healthcare und Lifescience, Banking oder Consumer, Retail und Luxury, die hierzulande stark vertreten sind. "Und nicht zu vergessen sind die Kronjuwelen: Das sind diese Schweizer Unternehmen, die nicht riesig gross, aber in ihrem Bereich absolut top sind, hauptsächlich aus dem Bereich Manufacturing." Hier sei DXC gut aufgestellt und investiere auch weiter.

In einigen Bereichen verfüge DXC über eigene branchenspezifische Anwendungen. In anderen habe man ausschliesslich horizontale Lösungen und setze deshalb stark auf Partner mit den entsprechenden Anwendungen. "In diesen strategischen Bereichen arbeiten wir mit Partnern zusammen, um unseren Kunden eine ganzheitliche Lösung anbieten zu können. Die Partnerschaften werden auch vom obersten Management stark gelebt." So treffe der CEO die wichtigen Partner vierteljährlich. "Das wollen wir nun auf Landesebene umsetzen, dort wo es Sinn macht", so Scheck.

Dieser Fokus auf Partnerschaften ist für viele der Schweizer DXC-Mitarbeitenden eher neu. "Drei Viertel der Kunden, Mitarbeitenden und des Umsatzes in der Schweiz kamen oder kommen über das ehemalige HPE Enterprise Services. Bei Enterprise Services hatten wir diese Partner-Reseller-Kultur weniger, während sie bei CSC stark gelebt wurde", führt Liliana Scheck aus. "Der DXC-CEO war einst der CSC-CEO und hat diese Unternehmenskultur auch bei DXC eingeführt." Welche Bedeutung diese Partnerlandschaft für DXC hat, zeigt sich daran, dass 44 Prozent der Neubestellungen darüber generiert werden. Der Zusammenschluss dürfte laut Scheck auch von Seiten der Partner begrüsst werden: "Enterprise Services war bis dahin eher unzugänglich, es gab zwar Partnerschaften, aber die wurden nicht richtig gelebt. Jetzt haben unsere Vertriebsmitarbeitenden einen finanziellen Anreiz, um Partner mit zu Kunden zu nehmen."

Digitale Transformation im Fokus

Das Portfolio von DXC umfasst Workplace & Mobility, Security, Cloud & Infrastruktur, Enterprise & Cloud Apps, Application Services, Analytics und Business Process Services. Hinzu kommen noch die Industrielösungen dieser acht Portfoliobereiche. Zudem investiere das Unternehmen stark in neue Services wie etwa Automation und Robotics.

Dabei setzt die Strategie des Unternehmens drei Prioritäten fest. "Erste Priorität hat für uns, den Kunden zu helfen, die Transformation in das digitale Zeitalter zu schaffen", erklärt Scheck. In der Schweiz hat DXC aktuell über 100 Kunden, von kleineren, nationalen Kunden bis hin zu globalen Corporations. Zweite Priorität hat gemäss Scheck der Auf- und Ausbau von Skills. "Wenn man mit unseren Kunden spricht, stellt man schnell fest, dass viele in ihrem Unternehmen nicht die Skills haben, um diese digitale Transformation durchzuführen. Auch wir haben diese Skills nicht überall. Aber wir stellen die entsprechenden Mitarbeitenden ein und schulen unsere Leute." Dass es DXC damit ernst ist, zeigt die Tatsache, dass Mitarbeitende, daran gemessen werden, ob sie die Prüfungen und Zertifizierungen bestanden haben. Dritte Priorität gilt schliesslich den Zahlen. "Wir müssen unsere Zahlen liefern, damit das Unternehmen profitabel ist und weiter in kundenrelevante Dienstleistungen und Lösungen investieren kann", so Scheck.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER