Microsoft nimmt Beobachter-Rolle bei OpenAI ein
Quelle: Depositphotos

Microsoft nimmt Beobachter-Rolle bei OpenAI ein

Microsoft hat ab sofort eine Beobachter-Rolle innerhalb des Managements bei OpenAI inne. Stimmberechtigt ist der Tech-Konzern aber nicht.
1. Dezember 2023

     

In einem Blogpost von OpenAI schreibt Sam Altmann in eigenen Worten, dass er nun definitiv wieder als CEO bei der Firma tätig sei. Altmann war kürzlich entlassen worden, wurde aber vom Team wieder zurückgefordert ("Swiss IT Reseller" berichtete). Zudem hat Microsoft künftig bei der Geschäftstätigkeit von OpenAI mehr Gewicht, wie es weiter heisst. Der Tech-Konzern nimmt eine nicht-stimmberechtigte beobachtende Rolle im Management von OpenAI ein. Die Beobachterposition bedeutet, dass Microsoft-Vertreter an den Vorstandssitzungen von OpenAI teilnehmen und Zugang zu vertraulichen Informationen erhalten können, aber kein Stimmrecht haben, wenn es um die Wahl von Vorstandsmitgliedern oder des Verwaltungsrates geht.


Diese Veränderung geht auf die Aussage von Microsoft-CEO Satya Nadella zurück, der anlässlich der Entlassung von Altmann öffentlich erklärte, dass sich die Unternehmensführung bei OpenAI ändern müsse. Aktuell besteht der Verwaltungsrat von OpenAI aus den drei Mitgliedern Bret Taylor, Larry Summers sowie Adam D’Angelo. Die Firma sei momentan auf de Suche nach sechs weiteren Mitgliedern für den Verwaltungsrat. Darüber hinaus beauftragte OpenAI eine unabhängige Überprüfung zu den jüngsten personellen Vorfällen innerhalb des Unternehmens. (dok)



Weitere Artikel zum Thema

Sam Altman kehrt doch als CEO zu OpenAI zurück

22. November 2023 - Zurück auf Start: Sam Altman übernimmt doch wieder seinen Posten als CEO von OpenAI. Der Wechsel zu Microsoft scheint damit vorerst vom Tisch zu sein.

Schon wieder Neues von Sam Altman

21. November 2023 - OpenAI dürfte dies nicht gefallen: Der geschasste CEO Sam Altman und der ehemalige President Greg Brockman, der selbst gekündigt hat, wechseln zu Microsoft.

OpenAI möchte mehr Geld von Microsoft für AGI

13. November 2023 - Für die Entwicklung einer Artificial General Intelligence, die der menschlichen Intelligenz gleichkommen soll, braucht OpenAI viel mehr Geld – von Microsoft und anderen Investoren.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER