Amazon bringt KI-Bildgenerator für Marketeers
Quelle: Amazon

Amazon bringt KI-Bildgenerator für Marketeers

Amazon hat einen KI-gestützten Bildgenerator für seine Anzeigenkunden angekündigt. Produktfotos lassen sich damit in einem Lifestyle-Kontext darstellen, um die Klickraten zu erhöhen.
27. Oktober 2023

     

Amazon will Marketing-Mitarbeiter dabei unterstützen, ansprechendes Bildmaterial für ihre Produkte zu erstellen. Zu diesem Zwecke hat der Konzern eine generative KI-Lösung zur Bildgenerierung oder vielleicht besser, zur Bildkomposition, vorgestellt. Die aktuell als Beta-Version verfügbare Lösung soll kreative Barrieren beseitigen und die Erstellung von Lifestyle-Bildern ermöglichen, welche die Leistung einer Anzeige verbessern. Als Beispiel wird ein Toaster ins Feld geführt, der im Küchenumfeld platziert um bis zu 40 Prozent höhere Klickraten bringen soll.

Der Bildgenerator wird innerhalb der Amazon Ad Console zur Verfügung gestellt. Marketing-Mitarbeitende können hier einfach ein Produkt wählen, dann auf einen Generieren-Button klicken, worauf in Sekundenschnelle Lifestyle-Bilder geliefert werden, die sich via Texteingabe verfeinern und anpassen lassen.


Die KI-Bildgenerierung wird vorläufig ausgewählten Anzeigenkunden zur Verfügung gestellt und soll im Verlauf der Zeit für weitere Kunden ausgerollt werden. (rd)




Weitere Artikel zum Thema

Amazon verdreifacht Gewinn, Aktie legt zu

27. Oktober 2023 - Im jüngsten Quartal konnte Amazon den Umsatz um 13 Prozent auf über 143 Milliarden steigern, während der Gewinn auf fast 10 Milliarden kletterte. Obwohl der Ausblick die Erwartungen nicht ganz erfüllte, reagierte die Aktie mit Zugewinnen.

Amazon kündigt souveräne EU-Cloud an

27. Oktober 2023 - AWS plant eine dedizierte Cloud in Europa für Europa. Damit sollen sämtliche europäischen Regularien vollumfänglich erfüllt sein. Zum konkreten Starttermin macht Amazon aber noch keine Angaben.

Amazon investiert 4 Milliarden in OpenAI-Konkurrenten Anthropic

26. September 2023 - Amazon will gemeinsam mit Anthropic die Entwicklung generativer Künstlicher Intelligenz vorantreiben und investiert dazu bis zu 4 Milliarden Dollar in das Unternehmen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER