US-Behördenchef warnt: KI könnte neue Finanzkrise auslösen

US-Behördenchef warnt: KI könnte neue Finanzkrise auslösen

SEC-Chef Gary Gensler warnt vor einem durch KI ausgelösten Finanzcrash in den kommenden zehn Jahren. Er ruft zu einer stärkeren Regulierung der Technologie auf.
17. Oktober 2023

     

Gary Gensler, Chef der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission), warnt eindringlich davor, dass der zunehmende Einsatz von Künstlicher Intelligenz künftig zu einer weiteren Finanzkrise führen könnte. Wie er gegenüber der "Financial Times" (Paywall) erklärte, sei es quasi unabwendbar, dass KI spätestens in den frühen 2030er Jahren einen entsprechenden Crash verursachen würde.


Gensler sieht ein bedeutendes Risiko vor allem im Einsatz der Technologie in der Finanzwelt selbst und kritisiert, dass sich die entsprechenden Anbieter ausserhalb der Reichweite der Behörden bewegen würden. Er ruft daher zu einer stärkeren, bereichsübergreifenden Regulierung des Marktes auf, die sowohl die KI-Modelle selbst als auch ihren Einsatz in Finanzinstitutionen in den Fokus rückt.
"Es ist ein schwer zu lösendes Problem der Finanzstabilität, weil sich die meisten unserer Vorschriften auf einzelne Institute, einzelne Banken, einzelne Geldmarktfonds und einzelne Makler beziehen; das liegt in der Natur der Sache", erklärte Gensler der "Financial Times". "Und hier geht es um eine horizontale Angelegenheit, bei der sich viele Institute auf dasselbe Basismodell oder denselben Datenaggregator stützen könnten." (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Bis 2026 sollen 80 Prozent aller Unternehmen auf generative KI setzen

13. Oktober 2023 - Aktuell ist es für viele noch eine interessante Spielerei, doch schon in drei Jahren wird generative KI im Unternehmensumfeld unverzichtbar sein, wie die Marktanalysten von Gartner prognostizieren.

Fass ohne Boden: Big Tech macht mit KI rückwärts

10. Oktober 2023 - Copilot für Entwickler spielt 10 US-Dollar pro Monat ein. Kosten soll der Betrieb des KI-Assistenten Microsoft aber über 20 Dollar mehr – ein massives Minusgeschäft. Denn mit besseren Modellen wächst nicht nur die Leistung, sondern steigen auch die Kosten.

Investitionen in Security Risk Management steigen deutlich

4. Oktober 2023 - Laut Gartner legen die globalen Ausgaben für Sicherheits- und Risikomanagement im kommenden Jahr um mehr als 14 Prozent zu. Vor allem die Einführung von Cloud- und KI-Lösungen sowie hybride Arbeitskonzepte sind wichtige Treiber.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER