ChatGPT: Microsoft will angeblich 10 Milliarden in OpenAI investieren

ChatGPT: Microsoft will angeblich 10 Milliarden in OpenAI investieren

(Quelle: Depositphotos)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Januar 2023 - Insider melden, dass Microsoft bezüglich einer Investition mit dem hinter der KI-Anwendung ChatGPT stehenden Unternehmen OpenAI im Gespräch ist. Es soll sich um eine Finanzspritze von 10 Milliarden US-Dollar handeln.
Es kursieren bereits zahlreiche Gerüchte, dass Microsoft Pläne hege, die KI-Anwendung ChatGPT in Bing und die Office-Suite zu integrieren (Schwestermagazin "Swiss IT Magazine" berichtete). Zudem ist Microsoft bezüglich einer saftigen Finanzspritze im Gespräch mit dem hinter ChatGPT stehenden Unternehmen OpenAI, wie mit der Sache vertraute Personen gegenüber "Semafor" mitteilten.

Dem Bericht von "Semafor" zufolge soll es sich um eine Investition von 10 Milliarden US-Dollar handeln. Diese saftige Finanzspritze wäre allerdings Teil eines komplizierten Deals. Microsoft soll nämlich 75 Prozent des Profits von OpenAI erhalten, bis dieses die Investition wieder begleichen kann. Zudem würde Microsoft nach der Rückzahlung der geplanten Investition 49 Prozent des Unternehmens halten. Weil andere Investoren weitere 49 Prozent halten, würde die gemeinnützige Muttergesellschaft von OpenAI also nur noch 2 Prozent des Unternehmens besitzen.
Derzeit ist noch unklar, ob der Deal bereits zu einem Abschluss kam oder kommen wird. Sowohl Microsoft als auch OpenAI verweigern einen Kommentar. Allerdings berichtete das "Wall Street Journal" vergangene Woche, dass ChatGPT seinen Mitarbeitenden und Investoren erlaubt, ihre Anteile bei einer Bewertung von 29 Milliarden US-Dollar zu verkaufen – dieser käme nur mit der Investition durch Microsoft zustande. Zudem handelt es sich bei Microsoft um einen bekannten Investor, welcher bereits im Jahre 2019 eine Milliarde US-Dollar in OpenAI setzte. (rf)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft führt Datengrenze in Europa ein
15. Dezember 2022 - Microsoft geht beim Datenschutz den nächsten Schritt und führt ab 2023 eine EU-Datengrenze ein. Damit sollen europäische Kundendaten auch in Europa verbleiben.
Frankreich untersagt Gratis-Office von Microsoft und Google an Schulen
23. November 2022 - An Frankreichs Schulen dürfen die kostenlosen Edu-Angebote von Microsoft und Google nicht mehr genutzt werden. Stattdessen sollen rein europäische Collaboration-Plattformen zum Einsatz kommen.
Microsoft investiert 1 Milliarde in OpenAI
23. Juli 2019 - Microsoft investiert 1 Milliarde Dollar in OpenAI, ein in San Francisco ansässiges Forschungslabor, das von Elon Musk und Sam Altman (Bild, links) gegründet wurde und sich der Entwicklung allgemeiner künstlicher Intelligenz (AGI) widmet.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER