Microsoft investiert 1 Milliarde in OpenAI

Microsoft investiert 1 Milliarde in OpenAI

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
23. Juli 2019 - Microsoft investiert 1 Milliarde Dollar in OpenAI, ein in San Francisco ansässiges Forschungslabor, das von Elon Musk und Sam Altman (Bild, links) gegründet wurde und sich der Entwicklung allgemeiner künstlicher Intelligenz (AGI) widmet.
Microsoft investiert 1 Milliarde Dollar in OpenAI, das in San Francisco ansässige KI-Forschungsunternehmen, das unter anderem von CTO Greg Brockman, dem Chefwissenschaftler Ilya Sutskever, dem ehemaligen Y-Combinator-Präsidenten Sam Altman und Elon Musk mitbegründet wurde.

Mit der Investition wird Microsoft zum exklusiven Anbieter von Cloud-Computing-Diensten für OpenAI, und die beiden Unternehmen werden bei der Entwicklung neuer Technologien zusammenarbeiten. OpenAI wird auch einige seiner Technologien an Microsoft lizenzieren, um sie zu kommerzialisieren. Wann dies genau passieren wird und welche Technologie beteiligt sein werden, wurde aber noch nicht bekannt gegeben.

OpenAI produziert eine Reihe von immer leistungsfähigeren KI-Technologien, die viel Kapital für die Rechenleistung benötigen. "Der offensichtlichste Weg, die Kosten zu decken, ist die Herstellung eines Produkts, aber das würde bedeuten, dass wir unseren Fokus ändern. Stattdessen beabsichtigen wir, einige unserer Pre-AGI-Technologien zu lizenzieren, wobei Microsoft unser bevorzugter Partner für deren Vermarktung wird", so das Unternehmen in einem Blog Post. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Software AG und Microsoft kooperieren im Bereich Cloud-Migration
22. Juli 2019 - Software AG und Microsoft haben im Rahmen einer Partnerschaft gemeinsam eine neue Lösung entwickelt, um die Cloud-Migration zu beschleunigen und auch zu vereinfachen.
Microsoft kündigt neue Partner-Goodies an, macht Rückzieher bezüglich Gratis-Lizenzen
15. Juli 2019 - An seiner jährlichen Partner- und Netzwerkveranstaltung Inspire in Las Vegas hat Microsoft auch den Ausbau seines Partner-Netzwerks angekündigt. Besonders die Nutzung der Cloud soll für Partner einfacher werden. Die geplante Streichung von Gratis-Lizenzen für Gold- und Silber-Partner wurde derweil wieder rückgängig gemacht.
CERN wechselt von Microsoft auf Open Source
17. Juni 2019 - Da Microsoft das CERN nicht mehr als akademische Forschungseinrichtung akzeptiert, steigen die Lizenzkosten beim Kernforschungszentrum um den Faktor 10. Jetzt will man die Systeme auf Open-Source-Lösungen migrieren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER