AR/VR-Markt wächst jährlich um 32 Prozent

AR/VR-Markt wächst jährlich um 32 Prozent

(Quelle: HP)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Dezember 2022 - IDC geht davon aus, dass der Markt für Augmented und Virtual Reality bis 2026 jährlich um 32,3 Prozent wachsen und dann ein Volumen von 50,9 Milliarden Dollar erreichen wird.
Die Marktauguren von IDC haben ihre jüngste Erhebung zum Augmented- und Virtual-Reality-Markt veröffentlicht und bescheinigen dem Bereich ansehnliche Wachstumsaussichten. Gemäss der Einschätzung gehen die Analysten davon aus, dass sich die weltweiten AR/VR-Ausgaben dieses Jahr auf 13,8 Milliarden Dollar belaufen. Bereits in vier Jahren soll dann ein Volumen von 50,9 Milliarden Dollar erreicht werden, womit im Zeitraum 2022 bis 2026 eine mittlere jährliche Zuwachsrate von 32,3 Prozent herausschauen würde.

Wie IDC weiter mitteilt, soll der Virtual-Reality-Anteil am gesamten Volumen während den kommenden Jahren bei über 70 Prozent liegen. Weiter wird davon ausgegangen, dass sich die Consumer- und Business-Ausgaben über den gesamten Zeitraum hinweg in etwa die Waage halten werden.

Als wichtigste Anwendungen im kommerziellen Bereich bezeichnen die Studienverfasser die industrielle Instandhaltung sowie Trainings, auf die zusammengenommen fast ein Drittel der AR-Ausgaben entfallen. Im VR-Bereich sind Collaboration und ebenfalls Trainings die wichtigsten Anwendungen mit einem gemeinsamen Anteil von 44 Prozent am VR-Markt. Im Consumer-Bereich soll derweil am meisten für AR- und VR-Gaming ausgegeben werden, der Anteil am gesamten AR/VR-Markt soll hier bis 2026 auf 25 Prozent ansteigen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Markt für AR-Headsets nimmt nach Taucher Fahrt auf
21. September 2022 - Nach einem schwachen 2022 prognostizieren die Auguren von IDC dem weltweiten Markt für Augmented-Reality-Headsets ein durchschnittliches jährliches Wachstum von über 70 Prozent.
Augmented Reality geht in der Stadtplanung auf die nächste Ebene
15. September 2022 - Im Rahmen eines Innosuisse-Projekts kommt bei der Augmented Reality für die Stadtplanung erstmals auch die Akustik ins Spiel. Das von der Hochschule Luzern angestossene Projekt wird vom Bund finanziell unterstützt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER