Aveniq erhält als erste Schweizer Firma SAP-Archivschnittstellen-Zertifizierung
Quelle: Aveniq

Aveniq erhält als erste Schweizer Firma SAP-Archivschnittstellen-Zertifizierung

Aveniq hat mit seiner cloudbasierten Archivlösung eine Zertifizierung von SAP erhalten, die erst zwei Unternehmen weltweit führen.
10. November 2022

     

Aveniq ist die einzige Schweizer Firma und die zweite weltweit, welche die SAP-Archivschnittstellenzertifizierung erhalten hat. Zertifiziert wurde der Dienstleister dank der CMIS-Archivschnittstelle in der SAP S/4 Hana Cloud in Kombination mit der Cloud-basierten Archivierungslösung Adacta.

Die neue CMIS-Schnittstelle (Content Management Interoperability Services) sorgt dafür, dass die Archivierung aus und mit der SAP Cloud nach wie vor Compliance-konform funktioniert, so Aveniq. Die Schnittstelle schlage eine wichtige Brücke zwischen der SAP- und der Microsoft-Welt. Etwa, indem sie Zugriff auf Dokumente ermöglicht, deren Prozess in SAP startet und in Office 365 endet. Weiter kann so mit der SAP-Metadaten-Attributierung die gesamte Filterpalette in Microsoft Sharepoint genutzt werden, so Aveniq weiter. Die CMIS-Schnittstelle sorgt so letztlich dafür, dass dank revisionsechter Speicherung in der Cloud die Compliance sichergestellt wird.


Aveniq bindet die neue Schnittstelle bereits aktiv in Kundenprojekte ein. Ales Kupsky, Head of Application Services and Consulting freut sich über die erneute Auszeichnung: "Die Zertifizierung durch die Herstellerin SAP zeigt, dass wir uns mit unserer cloudbasierten Archivlösung Adacta auf dem richtigen Weg befinden." (dok)


Weitere Artikel zum Thema

SAP mit steigendem Umsatz und rückläufigem Gewinn

25. Oktober 2022 - Die Finanzergebnisse von SAP im dritten Quartal 2022 sind zwiespältig: Während der Umsatz anstieg, ist beim Betriebsergebnis eine leicht rückläufige Entwicklung zu verzeichnen.

SAP erhöht Preise für Wartung

14. September 2022 - SAP informiert Kunden darüber, dass die Wartung von Softwareinstallationen ab dem kommenden Jahr bis zu 3,3 Prozent mehr kostet als bis anhin. Und: Auch Oracle verlangt mehr, und zwar gleich 8 Prozent.

Aveniq meldet Umsatz von 176 Millionen Franken

28. Januar 2022 - IT-Dienstleister Aveniq berichtet von erfreulichem Wachstum im vergangenen Jahr. Man habe 36 Neukunden gewonnen und einen Umsatz von 176 Millionen Franken generiert. CEO Christophe Macherel ist entsprechend zufrieden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER