Ausgaben für Cloud-Infrastruktur markant gestiegen

Ausgaben für Cloud-Infrastruktur markant gestiegen

(Quelle: Depositphotos)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Oktober 2022 - Laut den aktuellen Zahlen von IDC wurden im zweiten Quartal 2022 weltweit 22,6 Milliarden US-Dollar für Cloud-Compute- und -Storage-Infrastruktur ausgegeben, ein Plus von über 22 Prozent gegenüber dem Q2 2021.
Gemäss dem neuesten Worldwide Quarterly Enterprise Infrastructure Tracker von IDC sind die weltweiten Ausgaben für Compute- und Storage-Produkte, die für Cloud Deployments bestimmt sind, im zweiten Quartal 2022 deutlich gestiegen – im Vergleich zum Vorjahresquartal um 22,4 Prozent auf 22.6 Milliarden US-Dollar. Damit übertrifft das Cloud-Infrastruktur-Spending die Non-Cloud-Ausgaben signifikant: Diese sind um 15,2 Prozent auf 17,3 Milliarden Dollar gewachsen – immer noch ein ansehnliches Plus, das IDC unter anderem auf Infrastruktur-Refresh-Zyklen, steigende Preise und darauf zurückführt, dass in den nächsten Quartalen schwierigere wirtschaftliche Bedingungen zu erwarten sind. Mit anderen Worten: Man kauft noch, solange man kann.

Die Ausgaben für Shared-Cloud-Umgebungen sind um 18,9 Prozent auf 15,6 Milliarden Dollar gewachsen und machen damit den grösseren Anteil an den Gesamtausgaben aus. Für Dedicated-Cloud-Installationen wurden 7 Milliarden Dollar ausgegeben, was einem Plus von 30,9 Prozent entspricht. Mit 46,3 Prozent wurde die Dedicated-Cloud-Infrastruktur fast zur Hälfte On-Premises bei den Kunden bereitgestellt.

Für das ganze Jahr 2022 prognostiziert IDC bei der Cloud-Infrastruktur im Vergleich zum Vorjahr ein Ausgabenwachstum von 17 Prozent auf 88,9 Milliarden Dollar, deutlich mehr als 2021 mit 10 Prozent. Die Shared-Cloud-Ausgaben sollen dabei um 15,12 Prozent steigen, das Dedicated-Cloud-Spending um 21,4 Prozent. Für Non-Cloud-Infrastruktur sieht IDC ein 2022er-Volumen von 66,4 Milliarden und ein Wachstum von 6,1 Prozent. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

KI-Ausgaben 2021 um fast 21 Prozent gestiegen
14. September 2022 - Laut den Marktforschern von IDC wurden 2021 weltweit über 383 Milliarden US-Dollar für künstliche Intelligenz ausgegeben. Im laufenden Jahr 2022 soll das KI-Marktvolumen auf 450 Milliarden Dollar steigen.
PC-Verkäufe sollen um 13 Prozent sinken
2. September 2022 - IDC geht in einer Studie davon aus, dass die PC-Verkäufe im laufenden Jahr um 12,8 Prozent auf gut 305 Millionen Rechner einbrechen werden. Auch der globale Tablet-Absatz soll mit minus 6,8 Prozent deutlich nachgeben.
Europäischer Druckermarkt schrumpft im zweiten Quartal um 2,6 Prozent
18. August 2022 - Laut IDC wurden im zweiten Quartal in Westeuropa 4,28 Millionen Drucker verkauft – ein Minus von 2,6 Prozent. Hersteller würden auf einfache A4-Monochromgeräte setzen, da diese mit weniger Chips auskommen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER