Vmware entwickelt Partnerprogramm weiter

Vmware entwickelt Partnerprogramm weiter

(Quelle: Depositphotos)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. September 2022 - Aufgrund veränderter Geschäftsmodelle und neuen Anforderungen seiner Partner bietet Vmware mit Partner Connect 2.0 ein neues, weiterentwickeltes Partnerprogramm.
Vmware stellt mit Vmware Partner Connect 2.0 eine weiterentwickelte Version seines globalen Partnerprogramms vor. Das Rahmenwerk von Partner Connect ist auf die veränderten Marktbedingungen angepasst und besonders auf die heutigen cloud-, service- und lösungsorientierten Geschäftsmodelle abgestimmt. Schliesslich machen Vmware-Partner 80 Prozent ihres Umsatzes aus Services (Cloud, Managed, Professional). Auch der Gewinn aus Services ist um das 1,5 fache höher gegenüber anderen Geschäftszweigen. Das weiterentwickelte Partnerprogramm ist daher auch eine Reaktion auf die Wünsche und Anforderungen der Partner. "Vmware hat das Feedback von zahlreichen Partnern berücksichtigt, um die nächste Entwicklungsstufe von Partner Connect voranzutreiben und ihre Transformation zu unterstützen. Vmware ist bestens aufgestellt, um Partnern dabei zu helfen, die umfangreichen und wachsenden Möglichkeiten im Bereich Multi-Cloud zu nutzen", sagt Tracy-Ann Palmer, Vice President, Partner Experience, Programs and Investments bei Vmware.

Konkret soll das weiterentwickelte Partnerprogramm einheitlicher sein und einfachere Aufstiegsmöglichkeiten bieten: "Wir verfügen jetzt über ein einheitliches Partnerprogramm, das flexibler und effizienter ist, mit einfacheren Aufstiegsmöglichkeiten und mehr Tools für die Verwaltung des Vmware-Geschäfts der Partner", so Palmer weiter. Punkto Aufstiegsmöglichkeiten profitieren Vmware-Partner fortan von einem neuen, flexiblen Punktesystem und einer vereinfachten Einstufung. Punkte lassen sich dabei durch Leistungen in den Bereichen Umsatz, Deployments und Skills sammeln. Das alte System, wo der Aufstieg nur innerhalb von einzelnen Technologiebereichen möglich war (IT-Pfade), macht damit einem einheitlichen System Platz, das sämtliche Technologiebereiche umfasst. Und Punkto Vereinheitlichung versammelt Vmware vier verschiedene Geschäftsmodelle nun unter einem Dach: Solution Services, Solution Builder, Cloud Solution Provider und Solution Reseller. Hinzu kommt ein vereinheitlichter Support für all diese Geschäftsmodelle, was den Überblick der Partner über ihre Leistungen erleichtern soll. Beispielsweise mittels einheitlichen Dashboards, wo Partner ihren Stand und ihre Fortschritte im Partner-Connect-Programm auf einen Blick verfolgen können.
Neu bietet Vmware zudem die Customer-Success-Spezialisierung, welche auf drei verschiedene Arten umgesetzt werden kann: Partner können ein eigenes Angebot über die Spezialisierung aufbauen, mit Vmware bei Customer-Success-Aktivitäten zusammenarbeiten oder Vmware Success 360 schlichtweg weiterverkaufen. Diese Optionen ermöglicht es Partnern, ihre Kunden durch alle Phasen einer Multi-Cloud-Reise mit Vmware-Lösungen zu begleiten.

Im Bereich der Spezialisierungen und Weiterbildungen bietet Vmware fortan das Vmware Ecosystem Solutions Partner Studio, welches das Solutions Lab und den Solutions Hub umfasst. Solutions Lab ist ein erleichtertes Co-Innovations-Framework, das Partnern dabei hilft, grosse Konzepte auf den Markt zu bringen – mit Hilfestellung und Unterstützung durch Vmware-Experten. Solutions Hub ist eine integrierte digitale Self-Service-Plattform, die die Erstellung von Inhalten, die Orchestrierung und den Markteinführungsprozess für Partnerlösungen optimiert. Zusätzlich werden Effektivität der Pipeline, Akzeptanz und Marktdurchdringung gemessen. Alles in allem soll so das Wachstum und die globale Marktdifferenzierung gefördert werden. (rf)

Weitere Artikel zum Thema

VMware-Übernahme von Broadcom stiftet intern Unruhe
8. September 2022 - Der Chip-Hersteller Broadcom möchte VMware für 61 Milliarden Doller übernehmen, um sein Geschäft in die Cloud zu transferieren. Der Deal ist noch nicht über die Bühne gegangen, dennoch wirft er bei den Mitarbeitenden von VMware hohe Wellen.
Kündigungen bei Vmware: Chef der Partnerorganisation verlässt Unternehmen
17. August 2020 - Bei Vmware soll es zu einem Stellenabbau kommen. Auch der Chef der globalen Partnerorganisation ist von den Restrukturierungen betroffen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER