Leicht mehr Umsatz, mehr Kunden und weniger Betriebsgewinn für Sunrise UPC

Leicht mehr Umsatz, mehr Kunden und weniger Betriebsgewinn für Sunrise UPC

(Quelle: Sunrise/SITM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Februar 2022 - Während der Umsatz sowohl im vierten Quartal 2021 als auch im Gesamtjahr 2021 leicht gesteigert werden konnte, musste Sunrise UPC beim Betriebsgewinn aufgrund integrationsbedingter Kosten ein Minus verbuchen.
3,04 Milliarden Franken Umsatz hat Sunrise UPC im vergangenen Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftet, wie der Telekom-Anbieter mitteilt. Damit konnte der Umsatz innert Jahresfrist um 0,5 Prozent gesteigert werden. Für das vierte Quartal 2021 weist Sunrise UPC einen Umsatz von 760 Millionen Franken auf – ein Plus von 1 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal. Zu verdanken sei diese Entwicklung den gesteigerten Service-Umsätzen im Mobile-Postpaid-Bereich, bei den Privatkunden sowie im B2B-Wholesale-Mobile-Geschäft. Zudem konnten im B2B-Bereich im letzten Jahresviertel 9,9 Prozent mehr umgesetzt werden, während das Umsatzplus in diesem Segment für das ganze Jahr gesehen 3,7 Prozent beträgt und in einem Gesamtjahresumsatz von 552,3 Millionen Franken resultiert.

Nebst dem Umsatz konnte im vierten Quartal 2021 auch die Kundenbasis erhöht werden. Insgesamt wurden zwischen Oktober und Dezember 2022 58'700 Breitband-, TV- und Mobile-Kunden mehr verzeichnet. Über das ganze Jahr gesehen konnten 216'500 Abos dazugewonnen werden.

Der segmentbereinigte Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) sank im vierten Quartal 2021 indes um 0,5 Prozent auf 274,6 Millionen Franken – aufgrund gesteigerter Marketing- und Vertriebsinvestitionen zur Unterstützung des neuen Produktportfolios von Sunrise – und im gesamten Geschäftsjahr um 1,8 Prozent auf 1,1 Milliarden Franken. Begründet wird dieser Rückgang mit integrationsbedingten Costs to Capture rund um den Zusammenschluss von Sunrise und UPC. Der bereinigte EBITDA abzüglich Sachanlagenzugänge ist derweil 2021 um 2,7 Prozent auf 547,4 Millionen Franken gefallen.

André Krause, CEO von Sunrise UPC, zeigt sich trotzdem zufrieden: "2021 ist es uns trotz Pandemie, Integration und intensivem Wettbewerb gelungen, unseren operativen und finanziellen Erfolg auszubauen. Wir konnten unsere Stärken als fusioniertes Unternehmen im Privat- und Geschäftskundenmarkt wie auch im Zweitmarken-Geschäft ausspielen. Mit unseren neuen Angeboten haben wir das Momentum beibehalten und konnten unsere Marktanteile signifikant steigern. Das schlägt sich auch in einem soliden Umsatzwachstum nieder. Diese Dynamik stimmt mich auch für das Geschäftsjahr 2022 zuversichtlich." (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise UPC bietet Lösungen von Anapaya an
9. November 2021 - Sunrise UPC offeriert seinen Business-Kunden künftig Kommunikationsdienste auf Basis der SCION-Technologie des ETH-Spin-off Anapaya Systems. Dies soll unternehmensübergreifend sichere, kontrollierte Kommunikation in einem geschlossenen Netzwerk ermöglichen.
Sunrise UPC mit solidem dritten Quartal
4. November 2021 - Der Umsatz von Sunrise UPC blieb im dritten Quartal 2021 auf dem Niveau des Vorjahres, der Telekommunikationsanbieter konnte dafür Abonnenten hinzugewinnen.
Sunrise UPC meldet Umsatzplus
30. Juli 2021 - Sunrise UPC konnte den Umsatz im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf 751,7 Millionen Franken steigern und zudem Abonnenten gewinnen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER