Riverbed schliesst Rekapitalisierung ab

Riverbed schliesst Rekapitalisierung ab

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Dezember 2021 - Mit der Rekapitalisierung konnte Riverbed die angehäuften Schulden in der Höhe von rund 2 Milliarden US-Dollar praktisch halbieren. Ausserdem hat der Vorgang 100 Millionen Dollar an neuen Barmitteln eingebracht, was das Unternehmen für Wachstum und langfristigen Erfolg positionieren soll.
Riverbed schliesst Rekapitalisierung ab
(Quelle: Riverbed)
Erst im November hatte Riverbed eine Restrukturierung nach Chapter 11 eingeleitet, um den Schuldenberg von rund 2 Milliarden US-Dollar zu halbieren ("Swiss IT Reseller" berichtete). Nun meldet das Unternehmen, dass der Vorgang der Rekapitalisierung abgeschlossen ist. Dabei wurden die Schulden um mehr als 1 Milliarde US-Dollar reduziert und 100 Millionen US-Dollar an neuen Barmitteln eingebracht, was das Unternehmen für Wachstum und langfristigen Erfolg positioniere, wie es in einer Mitteilung heisst. Die Rekapitalisierung wurde in einem beschleunigten, freiwilligen und gerichtlich überwachten Verfahren abgeschlossen.
"Wir freuen uns, dass wir unsere Rekapitalisierung in einem beschleunigten Zeitrahmen abgeschlossen haben, was unsere Bilanzierung erheblich vereinfacht und Riverbed|Aternity für eine neue Phase nachhaltigen Wachstums und Erfolgs positioniert.", sagte Dan Smoot (Bild), Präsident und CEO von Riverbed|Aternity. "Die Zukunft der Arbeit ist digital und hybrid, und wir freuen uns, unsere fortschreitende Strategie vorzustellen. Mit ihr werden wir sicherstellen, dass Riverbed|Aternity bestens positioniert ist, um neue Marktchancen zu nutzen und wegweisende Innovationen für unsere Kunden zu liefern. Wir schätzen die Unterstützung unserer Kunden und Geschäftspartner während dieses Prozesses und danken unserem talentierten Team für den kontinuierlichen Fokus und die harte Arbeit."

Wie Smoot ergänzt, sei man den Investoren für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung während dieses Prozesses dankbar. "Ihr Vertrauen in unser Unternehmen ist ein Beleg für die Qualität unseres Geschäftsmodells, unserer Lösungen und unseres Teams. Ihr Vertrauen hat es uns ermöglicht, unsere Rekapitalisierung schnell und effizient abzuschliessen. Wir freuen uns darauf, sie auch in Zukunft als unsere strategischen Partner an Bord zu haben."

Wie bereits angekündigt und zeitgleich mit dem Vorgang wurde eine Ad-hoc-Gruppe institutioneller Investoren unter der Leitung von Apollo durch die verwalteten Fonds Mehrheitseigentümer von Riverbed. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Riverbed leitet Restrukturierung nach Chapter 11 ein
19. November 2021 - Der WAN-Optimierungsspezialist Riverbed hat gemäss Chapter 11 einen Restrukturierungsplan beschlossen, der die Halbierung der rund 2 Milliarden Dollar Schulden vorsieht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER