x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

UPC mit leichtem Umsatzrückgang, dafür Wachstum bei Abonnements

UPC mit leichtem Umsatzrückgang, dafür Wachstum bei Abonnements

(Quelle: Mobilezone)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. November 2020 - UPC kann die Gesamtzahl der Abonnements im dritten Quartal 2020 um 5000 steigern, unterstützt durch Rekordverkäufe bei Festnetzinternet und Mobile.
Im dritten Quartal 2020 sank der Umsatz von Liberty-Global-Tochter UPC im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,8 Prozent, von 307,3 auf 289,6 Millionen Franken. Das operative Ergebnis (OFCF) im dritten Quartal 2020 konnte dennoch verbessert werden.

Zum Erreichen der Trendwende trugen unter anderem Rekordverkaufszahlen im Bereich Festnetzinternet und Mobile bei. So wurden im September über 50 Prozent mehr Verträge mit UPC abgeschlossen als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr und über 90 Prozent mehr als vor zwei Jahren.

UPC konnte somit im dritten Quartal 2020 zudem wieder einen Abonnementszuwachs verzeichnen. Insgesamt stieg die Gesamtzahl der Abonnemente um 5000. Das neue Mobile-Portfolio, welches im September eingeführt wurde, zahlt sich also aus. Auch das Gigabit-Internet habe sich etabliert, meint das Unternehmen. Die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit aller Kunden in den letzten drei Monaten lag bei über 350 Mbit/s.

Zudem wurden in den letzten Monaten diverse Kundenprozesse digitalisiert und vereinfacht. Dies soll einerseits einen Einfluss auf die Erreichbarkeit des Call Centers haben, die konstant bei über 90 Prozent liege, und andererseits auf die Kundenzufriedenheit, die seit mehreren Monaten auf einem Rekordstand sei und im dritten Quartal 2020 nochmals über alle Bereiche (Marke, Produkte und Kundenservice) hinweg gestiegen ist. Dadurch ist es gemäss UPC zu deutlich weniger Kündigungen gekommen: Im dritten Quartal 2020 wies UPC 25 Prozent weniger Kündigungsanfragen auf als noch vor einem Jahr.
Ein weiterer Meilenstein sei zudem die Distributionsvereinbarung zwischen UPC und Swisscom über die gegenseitige Aufschaltung von Mysports beziehungsweise Blue Sport (ehemals Teleclub) auf den Plattformen des Vertragspartners.

Der Geschäftskundenbereich von UPC war in den letzten Monaten stark von der Coronavirus-Pandemie geprägt, weist aber trotz den Herausforderungen im dritten Quartal 2020 weiterhin eine stabile Performance auf. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank der Umsatz zwar um 3,9 Prozent – dies hauptsächlich getrieben durch Wholesale Voice mit niedrigerer Gewinnspanne im dritten Quartal 2020 – wohingegen UPC Business im Kerngeschäft nach wie vor wächst. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise verzeichnet Rekordwachstum bei Postpaid-Kunden
5. November 2020 - Sunrise konnte im dritten Quartal neue Kunden gewinnen und hat den Umsatz damit in etwa gehalten.
Covid-19 und Preisdruck belasten Swisscom-Ergebnis
29. Oktober 2020 - Der anhaltendende Preisdruck und die Auswirkungen der Coronapandemie haben bei Swisscom im dritten Quartal 2020 zu weniger Umsatz und weniger Gewinn geführt.
Salt hat Sunrise im Visier und meldet 2-prozentiges Umsatzminus
28. August 2020 - Salt will möglicherweise Mitbewerber Sunrise verklagen. Grund ist die gemeinsame Allianz Swiss Open Fiber, die nun der Übernahme von Sunrise durch UPC zum Opfer fallen könnte. Abgesehen davon hat Salt auch seine neuen Geschäftszahlen präsentiert.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER