x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft setzt dauerhaft auf Home Office

Microsoft setzt dauerhaft auf Home Office

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. Oktober 2020 - Microsoft will seinen Mitarbeitern auch nach der Corona-Pandemie die Möglichkeit offen lassen, von zu Hause aus zu arbeiten.
Microsoft erlaubt es mehr Mitarbeitern, dauerhaft von zu Hause aus zu arbeiten, so das Unternehmen (via "The Verge"). Während die überwiegende Mehrheit der Microsoft-Mitarbeiter während der andauernden Pandemie immer noch von zu Hause aus arbeitet, hat der Softwarehersteller intern "hybride Arbeitsplatz"-Richtlinien vorgestellt, um eine weitaus grössere Flexibilität zu ermöglichen, sobald die US-Büros schliesslich wieder eröffnet werden. "The Verge" liegen die internen Richtlinien von Microsoft vor. Diese skizzieren die flexiblen Arbeitspläne des Unternehmens für die Zukunft. Dem Bericht zufolge geht das Unternehmen davon aus, die Büros nicht vor Januar wieder öffnen zu können.

Microsoft wird es den Mitarbeitern künftig erlauben, weniger als 50 Prozent ihrer Arbeitswoche frei von zu Hause aus zu arbeiten und gibt den Managern die Möglichkeit, Genehmigungen für permanente Fernarbeit zu erteilen. Mitarbeiter, die sich für die Option der permanenten Fernarbeit entscheiden, werden den ihnen zugewiesenen Büroraum aufgeben, haben aber weiterhin die Möglichkeit, den in den Microsoft-Büros verfügbaren Touchdown-Raum zu nutzen.
Während die meisten Mitarbeiter die Option, weniger als 50 Prozent von zu Hause aus zu arbeiten, problemlos nutzen können, wird es für einige Aufgaben schwierig oder sogar unmöglich sein, dauerhaft auf Remote-Arbeit umzustellen.

Microsoft hebt einige Funktionen hervor, die weiterhin Zugang zu den Büros des Unternehmens erfordern, darunter solche, die Zugang zu Hardware-Labors, Rechenzentren und persönlichen Schulungen erfordern. Den Mitarbeitern wird es auch erlaubt sein, mit Zustimmung im Inland umzuziehen oder sogar zu versuchen, international umzuziehen, wenn Remote-Arbeit für ihre jeweilige Rolle sinnvoll ist.

Während es Microsoft-Mitarbeitern erlaubt sein wird, für Remote-Arbeiten im ganzen Land umzuziehen, werden sich Vergütung und Leistungen ändern und je nach der firmeneigenen Geopay-Skala variieren. Flexible Arbeitszeiten sollen ausserdem auch ohne Genehmigung eines Managers möglich sein, und Mitarbeiter können über ihre Manager auch Teilzeitarbeitszeiten beantragen.

Microsofts Übergang zu flexiblerer Arbeitszeit erfolgt Monate, nachdem das Unternehmen die Mitarbeiter darüber informiert hat, dass seine US-Büros frühestens im Januar 2021 wieder eröffnet werden. Ursprünglich erlaubte Microsoft seinen Mitarbeitern bereits im März, von zu Hause aus zu arbeiten, bevor es mit der Ausbreitung der Pandemie eine Richtlinie zur obligatorischen Heimarbeit durchsetzte.

Microsoft ist derweil nicht die einzige Firma, die es ihren Mitarbeitern erlaubt, dauerhaft von zu Hause aus zu arbeiten. Facebook verlagert Zehntausende von Arbeitsplätzen auf Remote-Arbeit, und CEO Mark Zuckerberg verriet "The Verge", dass bis zur Hälfte der Mitarbeiter innerhalb von fünf bis zehn Jahren remote arbeiten könnten. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Studie: Viele Schweizer Unternehmen wollen trotz Corona mehr in Sicherheit investieren
14. September 2020 - Laut einer Studie von Eset hat die Coronakrise dazu geführt, dass viele Schweizer Unternehmen planen, die Investitionen in ihre Sicherheitsinfrastruktur zu erhöhen. Vor allem im Home Office sind die Geräte der Mitarbeitenden Gefahren ausgesetzt.
Schweizer Behördenangestellte kaum gerüstet fürs Home Office
10. August 2020 - Gerade einmal 25 Prozent der Schweizer Verwaltungsangestellten konnten ihre Arbeit während dem Lockdown vollständig zuhause erledigen. Allerdings stehen auch fast 40 Prozent einer weitergehenden Digitalisierung auch kritisch gegenüber.
Google-Mitarbeiter kehren erst im Sommer 2021 ins Büro zurück
28. Juli 2020 - Google erlaubt es Mitarbeitern, noch bis Juli 2021 von zu Hause aus zu arbeiten, wodurch sich die ursprünglich für Ende dieses Jahres geplante Rückkehr ins Büro verzögert.
Apple-Mitarbeitende müssen wieder ins Büro
14. Mai 2020 - Anders als bei Google, Facebook und Twitter können Apple-Mitarbeitende nicht bis auf weiteres im Home Office verbleiben. Die Hardware-Entwicklung ruft nach eng zusammenarbeitenden Teams.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER