x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Gopro-Umsatz bricht um 54 Prozent ein

Gopro-Umsatz bricht um 54 Prozent ein

(Quelle: Gopro)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
7. August 2020 - Im jüngsten Quartal musste Gopro erneut einen Umsatzeinbruch von über 50 Prozent hinnehmen. Immerhin erfüllte man damit die nach unten revidierten Markterwartungen.
Action-Cam-Hersteller Gopro hat die Ergebnisse für das per 30. Juni abgeschlossene Quartal veröffentlicht und musste auch fürs zweite Quartal über einen massiven Umsatzeinbruch informieren, nachdem die Einnahmen bereits im Q1 um über die Hälfte eingebrochen waren. Gopro erzielte im Berichtsquartal einen Umsatz von 134,2 Millionen Dollar, womit man 54 Prozent unter dem Vorjahresergebnis zu liegen kam. Immerhin konnte gegenüber dem vorangegangenen Quartal ein Umsatzanstieg von 12 Prozentpunkten verzeichnet werden. Unter dem Strich wurde ein Verlust von 51 Millionen Dollar oder minus 20 Cents pro Aktie ohne Sonderposten eingefahren. Im Vorjahresquartal betrug das Minus noch lediglich 11,3 Millionen Dollar.

Nichtsdestotrotz erfüllte Gopro mit den Ergebnissen die Erwartungen der Marktbeobachter. Die von Factset befragten Analysten rechneten mit Einnahmen in Höhe von lediglich 114 Millionen Dollar. Allerdings wurden die Analystenprognosen im Verlauf der letzten Monate verschiedentlich nach unten revidiert. Noch Ende April wurden die Q2-Umsätze auf 137,4 Millionen Dollar geschätzt, und einen Monat davor ging man gar noch von knapp 256 Millionen aus.

Die Aktie reagierte nach Bekanntgabe der Quartalszahlen mit leichten Verlusten. Seit Anfang Jahr konnten die Gopro-Papiere um gut 25 Prozentpunkte dazugewinnen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Gopro entlässt jeden fünften Mitarbeitenden
17. April 2020 - Die Auswirkungen der Corona-Krise zwingen den Action-Cam-Hersteller Gopro zu einer Restrukturierung, die massive Entlassungen vorsieht. Dazu will man fortan vermehrt auf den Direktvertrieb setzen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL