x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Managed Service Provider im Visier von Cyber-Kriminellen

Managed Service Provider im Visier von Cyber-Kriminellen

(Quelle: Pexels/Proxyclick)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. Juli 2020 - Angriffe auf Managed Service Provider nehmen zu. Im Zentrum stehen Attacken, die Schwachpunkte des Remote Desktop Protocol von Microsoft ausnutzen.
Laut einem Bericht des Security-Anbieters Eset geraten Manged Service Provider (MSP) zunehmend ins Zielfernrohr von Kriminellen. Dies vor allem deshalb, weil ein gehackter MSP als Einfallstor zu den Netzwerken und Daten seiner Kunden dienen kann und deshalb als Angriffsziel besonders attraktiv ist. Der Bericht vergleicht MSPs punkto Schadenspotenzial gar mit kritischen Infrastrukturen.

Neben klassischen Techniken wie Phishing und Malware, so Eset, nutzen die Angreifer vor allem das Remote-Desktop-Protokoll (RDP) von Microsoft, das sehr oft für den Fernzugriff auf die Windows-PCs der Managed-Service-Kunden eingesetzt wird – in Coronazeiten noch mehr als zuvor. Bei manchen Angriffen werden die Kundensysteme demnach mit Ransomware wie Grandcrab oder Sodinokibi infiziert. Bei einem anderen Angriff konnten sich die Hacker in das Remote Monitoring Management der Managed Services einklinken und auf den Kunden-PCs die vorhandene Endpunktschutzlösung deinstallieren.

René Claus, Channel Acccount Manager bei Eset Deutschland, rät den MSP Folgendes: "Wer als MSP erfolgreich sein möchte, sollte sich ausgiebig mit dem Thema Cyber-Schutz auseinandersetzen und eine fortschrittliche Sicherheitsarchitektur implementieren. Ein bekannt gewordenes Sicherheitsproblem könnte den Verlust von Kunden nach sich ziehen und Anbietern somit grossen wirtschaftlichen Schaden zufügen." (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Peter Neumeier folgt auf Maik Wetzel an der Spitze des DACH-Channels bei Eset
7. Juli 2020 - Nebst dem neuen Partnerprogramm und dem strategischen Fokus sorgte am ersten Tag der Partnerveranstaltung Digital Channel Days 2020 von Eset ein Wechsel für Aufsehen: Der langjährige Channel Sales Director DACH Maik Wetzel (Bild) wechselt in den strategischen Bereich beim Security-Spezialisten und übergibt die Channel-Leitung an Peter Neumeier.
Managed Services weiterhin attraktiv
17. Juni 2020 - Zwar leiden auch Managed Service Provider unter der Coronakrise, aber die Zukunft sieht gar nicht so schlecht aus.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER