x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Fachkräftemangel ist noch lange nicht vom Tisch

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2020/04 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. April 2020 - Microsofts Initiative gegen den Fachkräftemangel in der Schweizer IT-Branche hat an Elan eingebüsst. Es zeichnet sich ein Mangel an Ressourcen und an Willen ab, die entscheidenden Schritte zu unternehmen. Eine Spurensuche.
Seit Microsoft Schweiz im Herbst 2018 seine Initiative gegen den Fachkräftemangel in der IT-Branche lanciert hat, konnte das Unternehmen mit seinen Partnern etliche Erfolge verbuchen. So waren die mehrfach ausgetragenen Job Scouting Days stets gut besucht, und zahlreiche arbeitsuchende Informatiker konnten auf diesem Wege eine neue Stelle finden. In der April-Ausgabe 2019 von «Swiss IT Reseller» zog Microsoft denn auch eine durchwegs positive Bilanz. Rund ein Jahr später ist die Initiative jedoch ins Stocken geraten.
Tobias Steger, Kommunikationsverantwortlicher bei Microsoft Schweiz, begibt sich auf Ursachensuche und findet deutliche Worte: «Was ganz generell auffällt ist, dass es vielfach am letzten Quäntchen Willen mangelt, den letzten Schritt zu machen. Zwar möchten viele Partner ihre Organisation ausbauen und weiterentwickeln, oft fehlt aber neben dem Tagesgeschäft die Zeit, entsprechende Strategien zu erarbeiten und konkrete Massnahmen umzusetzen. Ich sehe den gleichen Effekt bei den Unternehmen und dem Up- und Reskilling ihrer Mitarbeitenden. Heute zweifelt auch auf Unternehmensseite wohl niemand mehr daran, dass die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für die Digitale Transformation ist. Trotzdem stellen viele Unternehmen ihren Mitarbeitenden weder Zeit noch Tools zur Weiterbildung zur Verfügung.» Bei Microsoft hingegen hat man das bestehende Aus- und Weiterbildungsprogramm in den letzten 18 Monaten sogar intensiviert. Alle Mitarbeitenden werden systematisch geschult, vor allem in neuen Themen wie Cloud, AI und Data. Viele Kolleginnen und Kollegen hätten zunächst den Mehraufwand gescheut, dann jedoch erkannt, dass die damit erreichten Zertifikationen einen realen Wert haben, so Steger. «Doch sobald Ressourcen und Gelder investiert werden müssen und man versucht, konkrete Massnahmen umzusetzen, dann spürt man, dass der Fachkräftemangel für viele Unternehmen plötzlich nicht mehr so dringlich ist», bedauert Steger. Diese Hindernisse müsse man durchbrechen, denn bei Microsoft ist man sich sicher, dass im Arbeitsmarkt grosse Veränderungen anstehen, weil Cloud-Technologien neue Betriebsmodelle entstehen lassen, die neue Skills benötigen.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER