x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Coronavirus treibt Channel-Einnahmen in die Höhe

Coronavirus treibt Channel-Einnahmen in die Höhe

(Quelle: Pixabay)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. März 2020 - Von der Coronavirus-Pandemie profitiert offenbar der Channel, dessen Einnahmen in Westeuropa in mehreren Kategorien teils massiv zulegten.
In vielen Ländern Westeuropas herrscht aufgrund der Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 ein strenges Regime in Bezug auf die Bewegungsfreiheit der Bevölkerung. Sehr viele Arbeitnehmer pendeln nicht mehr ins Büro, sondern arbeiten zuhause. Diesen Trend bekommt auch der Channel zu spüren. Aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens Context geht nämlich hervor, dass die Einnahmen im Channel in den acht Wochen bis hin zum 15. März je nach Kategorie teils massiv angestiegen sind.

Besonders stark angestiegen sind die Einnahmen in den Kategorien Audio-Video-Systeme mit einem Plus von 57 Prozent und Desktop Computing mit 21 Prozent mehr Einnahmen. Hingegen nahmen die Einnahmen mit Computer-Komponenten um 8 Prozent ab. Besonders gut verkauften sich in diesem Zeitraum Produkte für die Arbeit im Home Office, wie beispielsweise Headsets und Mikrophone für Telefon- und Videokonferenzen, deren Einnahmen in der Schweiz um 136 Prozent zulegten. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Coronavirus sorgt für steigende Abozahlen bei Streaming-Anbietern
27. März 2020 - Die Home-Office-Welle sorgt dafür, dass die Abonnement-Zahlen bei Neflix und Co. steigen. Laut einer Studie soll der Virenausbrauch den Streaming-Anbietern 47 Millionen neue Abonnements bringen.
IDC: Coronavirus-Auswirkungen auf den Halbleitermarkt
20. März 2020 - Ein Szenario mit einem moderaten Minus im Halbleitermarkt, bei dem sich die globalen Märkte und Lieferketten bis zum Sommer wieder erholen werden, schätzt IDC für am wahrscheinlichsten ein.
Coronavirus: IDC senkt Prognose für ICT-Ausgaben
13. März 2020 - Angesichts der wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs rechnet IDC fürs laufende Jahr nur noch mit einem halb so grossen Wachstum der ICT-Ausgaben in Europa. Einige Bereiche könnten allerdings auch von der Situation profitieren.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER