iPhone-Beliebtheit im Sinkflug

iPhone-Beliebtheit im Sinkflug

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. November 2019 - iPhones haben in der Schweiz einen so hohen Marktanteil wie in kaum einem anderen Land in Europa. Laut einer Comparis-Studie gerät Apples Marktstellung aber auch hierzulande zusehends unter Druck.
In kaum einem anderen Land in Europa verfügt Apple über einen so hohen Anteil am Smartphone-Markt wie in der Schweiz. So betrugt der iOS-Anteil in den grössten fünf Märkten Europas im dritten Quartal knapp 19 Prozent, während dieses Jahr hierzulande laut einer repräsentativen Marktumfrage von Comparis 42,6 Prozent der Erwachsenen ein iPhone im Einsatz haben. Doch die Marktstellung bröckelt auch in der Schweiz, wie die Studienverfasser festgestellt haben. So wurde vergangenes Jahr noch ein Anteil von 44,4 Prozent registriert und die Entwicklung soll sich in ähnlichem Stil fortsetzen. Bereits im nächsten Jahr sollen nur noch 37,6 Prozent beabsichtigen, ein Apple-Gerät zu erwerben, weitere 13,6 Prozent der Kaufwilligen haben sich beim Betriebssystem noch nicht festgelegt. Insgesamt planen 57,1 Prozent der Befragten, im nächsten Jahr ein neues Smartphone anzuschaffen.

Was die Wahl des präferierten Smartphone-Betriebssystems betrifft, zeichnen sich bei den Android-Anwendern in den verschiedenen Altersgruppen kaum Unterschiede ab. So liegt bei Android der Anteil über die Generationen hinweg zwischen 46 und 48 Prozent. Hingegen planen 42,5 Prozent der unter 36-Jährigen einen iPhone-Kauf in den nächsten 12 Monaten. Bei den bis 55-Jährigen sinkt der Anteil auf 37,5 Prozent und bei den über 56-Jährigen auf gut 32 Prozent. Entsprechend liegt der Anteil der Unschlüssigen in der zuletzt genannten Gruppe bei fast 19 Prozent, während er bei den bis 36-Jährigen nur knapp 8 Prozent beträgt. Im Schnitt gaben die Befragten an, ihre aktuellen Smartphones 3,3 Jahre nutzen zu wollen.

Die Umfrage zeigt auch, dass kaum jemand dazu bereit ist, für ein Smartphone einen vierstelligen Betrag zu bezahlen. Gerade einmal 3,4 Prozent der Befragten äusserten sich in diesem Sinne. Auch gaben nur 8,7 Prozent der Umfrageteilnehmer an, über 800 Franken für ein neues Handy ausgeben zu wollen. Im Schnitt wollen Herr und Frau Schweizer knapp 450 Franken für ein Smartphone investieren. Bei den bis 35-Jährigen liegt der Betrag mit 494 Franken leicht höher, bei den über 56-Jährigen mit 413 Franken leicht tiefer. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Smartphone-Verkäufe drehen ins Plus
1. November 2019 - Erstmals seit zwei Jahren konnten die globalen Smartphone-Verkäufe im dritten Quartal wieder ein Wachstum vorweisen. Samsung behauptet die Marktführung, wird aber zusehends von Huawei bedrängt.
5G-Smartphones vor dem Durchbruch
11. Oktober 2019 - Noch beträgt der Anteil von 5G-Endgeräten laut einer Studie nur ein Prozent, doch schon im kommenden Jahr soll der Anteil auf 10 Prozent klettern und bis 2024 soll jedes zweite verkaufte Smartphone mit 5G zurechtkommen.
Weltweiter Smartphone-Markt soll 2020 wieder wachsen
10. September 2019 - Der globale Markt für Smartphones kämpft auch im laufenden Jahr mit sinkenden Absatzzahlen. Dies soll sich 2020 ändern. So sollen im nächsten Jahr nicht zuletzt dank der Einführung von 5G wieder mehr Smartphones verkauft werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER