Intel meldet weiter CPU-Knappheit

Intel meldet weiter CPU-Knappheit

(Quelle: Intel)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. November 2019 - Intel hat in einem offenen Brief an Kunden und Partnern eingestanden, dass CPUs weiterhin knapp sind. Die Nachfrage liege deutlich über den Prognosen.
Intel kämpft seit Monaten schon mit Lieferengpässen bei CPUs, und die Lage ist nach wie vor angespannt – und zwar so stark, dass sich Intel zu einem ungewöhnlichen Schritt veranlasst sah. In einem offenen Brief an Kunden und Partner hat sich Intel für die Engpässe entschuldigt und gleichzeitig eingestanden, dass es weiterhin Lieferprobleme gibt – insbesondere bei den Chips auf 14-Nm-Basis, aber auch bei den bislang wenigen Chips, die mit 10 Nm gefertigt werden. Eigentlich hätte Intel bei der 10-Nm-Produktion schon seit geraumer Zeit viel weiter sein wollen.

Michelle Johnston Holthaus, Executive Vice President und General Manager, Sales, Marketing and Communications Group, schreibt in dem Brief, dass man aufgrund der anhalten hohen Nachfrage stark in die Produktion von 14-Nm-Wafern investiert habe, und daneben zudem versucht habe, die 10-Nm-Produktion hochzufahren. Durch die zusätzlich bereitgestellten Kapazitäten habe man die Produktion von CPUs im zweiten Halbjahr gegenüber dem ersten Halbjahr zweistellig steigern können. Allerdings hätte die Nachfrage stärker zugenommen als die Produktion und auch als die Vorhersagen, weshalb das Angebot weiterhin extrem knapp sei, so Johnston Holthaus. Man arbeite weiter mit Hochdruck daran, die Lieferprobleme in den Griff zu bekommen, allerdings gibt die Managerin keinen Ausblick darauf, bis wann mit Besserung zu rechnen ist. CPUs von Intel scheinen also auf absehbare Zeit Mangelware zu bleiben. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Intel mit Lieferproblemen bei 14-nm-Prozessoren
25. September 2019 - Vor allem die Hersteller von Notebooks klagen über Lieferengpässe bei Intels 14-Nanometer-Chips und sollen laut einem Medienbericht sogar die Einführung neuer Modelle auf 2020 verschieben.
PC-Markt: Auftragsfertiger pessimistisch wegen Handelskrieg und Intel-CPU-Engpässen
15. August 2019 - Auftragsfertiger warnen davor, dass es rund um Intel-CPUs nach wie vor Lieferschwierigkeiten gibt. Zudem würde der US-chinesische Handelskrieg den Markt behindern.
Lieferengpass bei Intel-Prozessoren drückt auf Notebook-Markt
14. September 2018 - Intel hat aktuell Probleme, den Markt mit genügend Prozessoren der neuesten Generation zu beliefern. Dies soll sich bereits auf die Absatzzahlen im Notebook-Markt niederschlagen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER