Umsatzminus bei Cloud-Infrastrukturen

Umsatzminus bei Cloud-Infrastrukturen

(Quelle: pexels.com)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. September 2019 - Die mit Servern, Storage und Switches erzielten Umsätze für die Cloud-Infrastruktur gaben im zweiten Quartal um über 10 Prozent nach. IDC rechnet mittlerweile auch fürs gesamte Jahr mit rückläufigen Umsätzen.
Wie IDC mitteilt, haben sich die Investitionen in Server, Storage sowie Ethernet-Switches für die Cloud-Infrastruktur im zweiten Quartal um gut 10 Prozent auf 14,1 Milliarden Dollar verringert. Angesichts der Entwicklung haben die Marktforscher ihre Prognose fürs gesamte Jahr auf 63,6 Milliarden Dollar gesenkt, womit das ursprünglich prognostizierte Wachstum nun zu einem Minus von gut 2 Prozentpunkten geworden ist.

Die Q2-Investitionen in die Public Cloud beziffert IDC mit 9,4 Milliarden Dollar, was einem Minus gegenüber der Vorjahresperiode von gut 15 Prozent entspricht. Das Segment werde fast ausschliesslich durch die Nachfrage einiger weniger Hyperscaler getragen, halten die Analysten fest. Fürs gesamte Jahr wird von Infrastruktur-Umsätzen für die Public Cloud in Höhe von 42 Milliarden Dollar gerechnet, womit man 6,7 Prozent unter dem Vorjahresvolumen zu liegen kommt. Die Investitionen in die Private Cloud stiegen zwischen April und Juni derweil um 1,5 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar. Von den drei genannten Infrastrukturbereichen wird bis Ende Jahr einzig bei der Ethernet-Sparte mit einem Umsatzplus gerechnet, das auf gut 13 Prozent geschätzt wird. Die Server- und Storage-Investitionen sollen indessen um 2,4 respektive 6,8 Prozent nachgeben.

Die Liste der führenden Cloud-Infrastruktur-Hersteller wird im Q2 nach wie vor von Dell angeführt mit einem Marktanteil von 16,7 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen HPE und Cisco mit 12,4 beziehungsweise 7,8 Prozent. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Public-Cloud-Ausgaben steigen bis 2023 auf 500 Milliarden Dollar
5. Juli 2019 - Die Investitionen in die Public Cloud sollen laut IDC von 229 Milliarden Dollar im laufenden Jahr auf fast 500 Milliarden Dollar im Jahr 2023 ansteigen. Sollte sich die Prognose bewahrheiten, würde dies einer jährlichen Zuwachsrate von gut 22 Prozent entsprechen.
Investitionen in Cloud-Infrastruktur steigen um 11 Prozent
21. Juni 2019 - Laut IDC stiegen die globalen Umsätze mit Cloud-Infrastruktur um 11,4 Prozent auf 14,5 Milliarden Dollar. Fürs gesamte Jahr haben die Marktforscher die Prognose allerdings nach unten revidiert.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER