Apple Card verbietet Kauf von Bitcoin und Co.

Apple Card verbietet Kauf von Bitcoin und Co.

(Quelle: Apple)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. August 2019 - Apples Kreditkarte, die schon bald in den USA auf den Markt kommt, wird einige ungewöhnliche Besonderheiten aufweisen. So soll etwa der Kauf von Kryptowährungen mit der Apple Card gänzlich untersagt sein.
Nachdem Apple die Lancierung der Apple Card, einer eigenen Kreditkarte, bekannt gegeben hat ("Swiss IT Reseller" berichtete), sind nun einige Details bekannt geworden, die aus den Geschäftsbedingungen hervorgehen. So wird es mit der der Kreditkarte etwa nicht möglich sein, Kryptowährungen wie etwa Bitcoin zu kaufen, wie "Cnet" berichtet.

"Die Verwendung und Nutzung ihres Kontos für Barkredite oder Bargeldäquivalente ist nicht gestatttet", heisst es im Apple-Card-Kundenvertrag, der auf der Website der Goldman Sachs Group, Apples Partner im Apple Card Venture, veröffentlicht wurde. Die Vereinbarung besagt, dass Zahlungsmitteläquivalente Dinge wie Reiseschecks, Zahlungsanweisungen, Lotterielose, Casino-Gaming-Chips und eben auch Kryptowährung beinhalten.

"9to5mac" hat zudem in den Geschäftsvereinbarungen entdeckt, dass Apple-Card-Besitzer ihr Konto nicht in Verbindung mit einem iPhone benutzen können, das gehackt oder anderweitig modifiziert wurde. Wer sein iPhone also etwa durch Jailbreaking modifiziert hat, erhält damit keinen Zugriff auf seinen Account.

Apples Kreditkarte wird vorerst im US-Markt lanciert, wann diese auch nach Europa und die Schweiz kommt, ist noch nicht bekannt. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Tim Cook zum Kauf von Intels Modem-Sparte
5. August 2019 - Nach der 1-Milliarde-Dollar-Übernahme des Modemgeschäfts von Intel durch Apple hat sich CEO Tim Cook während eines Investorengesprächs zu dem Geschäft geäussert.
Apple Card kommt auf den US-Markt
31. Juli 2019 - Apple lanciert eine eigene Kreditkarte. In üblicher Apple-Manier gibt es Cash-Kickbacks auf Transaktionen und edles Design aus echtem Titan.
Apple ruft Macbook-Pro-Modelle zurück
31. Juli 2019 - Bei einigen Geräten von Apples Macbook Pro besteht die Gefahr, dass die Batterie überhitzt, was sogar bis zum Brand führen kann. Apple startet deshalb eine Rückrufaktion.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER