CERN wechselt von Microsoft auf Open Source

CERN wechselt von Microsoft auf Open Source

(Quelle: CERN)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Juni 2019 - Da Microsoft das CERN nicht mehr als akademische Forschungseinrichtung akzeptiert, steigen die Lizenzkosten beim Kernforschungszentrum um den Faktor 10. Jetzt will man die Systeme auf Open-Source-Lösungen migrieren.
Das in Genf angesiedelte Kernforschungszentrum CERN will sich von Microsoft-Produkten verabschieden und dafür auf Open-Source-Software setzen. Als Grund nennt die Organisation in einer Mitteilung massiv höhere Kosten, da man fortan nicht mehr von Spezialkonditionen profitieren könne, die Microsoft Forschungseinrichtungen gewährt. In den vergangenen Jahren konnte das CERN vom Status einer akademischen Non-Profit-Organisation profitieren, wodurch man in den Genuss stark verbilligter Lizenzen kam. Nachdem der bestehende Vertrag im März abgelaufen sei, habe Microsoft die Kosten neu auf Basis von Anwenderzahlen berechnet, wodurch sich die Lizenzkosten um den Faktor 10 erhöht hätten.

Da man mit der Entwicklung gerechnet hätte, habe man bereits vor einem Jahr das Microsoft Alternatives Project, kurz MAlt, lanciert. Ziel der Initiative sei es, die Migration von kommerziellen Software-Produkten auf Open-Source-Lösungen zu prüfen, um die Risiken von unhaltbaren kommerziellen Bedingungen zu minimieren. Man nehme dabei eine Pionierrolle unter den öffentlichen Forschungsstätten ein, von denen viele mit derselben Situation konfrontiert seien.

Bei MAlt handle es sich um ein mehrjähriges Projekt, das nun mit ersten Migrationen in eine neue Phase starte. So wird im Sommer nun das E-Mail-System der IT-Abteilung wie auch von Freiwilligen auf eine Open-Source-Lösung migriert werden, worauf dann eine CERN-weite Umstellung erfolgen soll. Parallel dazu werden im Rahmen eines Politprojekts Skype-Business-Clients und analoge Telefone auf eine Softphone-Telefonielösung migriert. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft durchschlägt Billionen-Dollar-Marke
26. April 2019 - Microsoft ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar Wert und hat diese magische Grenze als drittes Unternehmen nach Apple und Amazon durchbrochen.
Red Hat und Nvidia beschliessen Kooperation bei Open-Source-Lösungen
24. Oktober 2018 - Die Linux- und Kubernetes-Plattformen von Red Hat sind jetzt auch für Nvidia-DGX-1-Systeme verfügbar. Beide Unternehmen verstärken zudem ihre Zusammenarbeit in der Open-Source-Community und wollen den Einsatz neuer Workloads vorantreiben.
Swisscom baut Mobilfunknetz für das CERN
21. Oktober 2015 - In den vergangenen sechs Monaten hat Swisscom für die 6000 Mitarbeiter am CERN in Genf ein neues Mobilfunknetz in Betrieb genommen. Dabei kommt ein Technologiemix aus 2G, 3G und 4G zum Einsatz.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER