EU-Kommission ermittelt gegen Amazon

EU-Kommission ermittelt gegen Amazon

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
18. Juli 2019 - Amazon soll die Daten von unabhängigen Händlern auf seiner Plattform für den eigenen Vorteil nutzen. Die EU-Kommission ermittelt.
EU-Kommission ermittelt gegen Amazon
(Quelle: ec.europa.eu)
Die EU-Kommission hat die Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens gegen Amazon angekündigt. Untersucht werden soll dabei der Vorwurf, dass Amazon die sensitiven Daten von unabhängigen Retailern, die über den Amazon-Marktplatz ihre Waren verkaufen, zum eigenen Vorteil nutzt. Damit würde Amazon gegen EU-Wettbewerbsrecht verstossen.

Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager erklärt in einer Mitteilung, dass man sicherstellen müsste, dass grosse Onlineplattformen die Vorteile, die der E-Commerce mit mehr Konkurrenz, mehr Auswahl und besseren Preisen mit sich gebracht habe, durch solches Verhalten nicht wieder eliminiert wird. Aus diesem Grund habe sie sich entschieden, einen genaueren Blick auf Amazon's Geschäftspraktiken und die duale Rolle als Retailer und als Marktplatz zu werfen. Untersucht werden sollen die Standardvereinbarungen zwischen Amazon und den Marktplatz-Anbietern und dabei insbesondere die Frage, ob Amazon die Daten von Drittfirmen rechtmässig nutzt. Zudem soll untersucht werden, welche Rolle die gesammelten Daten in der Auswahl der sogenannten Buy Box, einem vorteilhaften Bereich auf der Amazon-Website, spielen.

Bis wann mit einem Untersuchungsergebnis gerechnet werden kann, ist noch offen, man werde die Sache aber mit Priorität vorantreiben, erklärt die EU-Kommission. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Roger Brustio soll für Amazon Web Services Schweizer Partnernetz ausbauen
1. Juli 2019 - Roger Brustio, ehemals Schweizer Apple-Country-Manager und Lenovos Consumer-Chef in der Schweiz, arbeitet seit Anfang Juni als Partner Development Manager – Public Sector bei Amazon Web Services (AWS).
EU-Kommission gibt grünes Licht für Red-Hat-Übernahme durch IBM
28. Juni 2019 - Die EU-Kommission hat die Übernahme von Red Hat durch IBM ohne Auflagen gutgeheissen. Das Vorhaben sei aus wettbewerbsrechtlicher Sicht unbedenklich.
EU-Kommission büsst Google erneut
21. März 2019 - Nach 2,42 Milliarden Euro Mitte 2017 und 4,34 Milliarden Euro im Juli 2018 verhängt die EU-Kommission erneut eine Busse gegen Google. Der Internetgigant muss 1,49 Milliarden Euro wegen Kartellrechtsverletzungen bezahlen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER