Halbleiter-Markt dreht ins Minus

Halbleiter-Markt dreht ins Minus

(Quelle: Semiconductor Industry Association)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Mai 2019 - Nach drei Jahren starken Wachstums rechnet IDC für dieses Jahr nun wieder mit rückläufigen Umsätzen im Halbleitermarkt. Für die Entwicklung werden primär Überkapazitäten im Memory-Bereich verantwortlich gemacht.
Nach drei aufeinanderfolgenden Jahren mit stetigem Wachstum gegen die Analysten von IDC in ihrer aktuellen Prognose jetzt von einer rückläufigen Entwicklung fürs laufende Jahr aus. Während der Markt 2018 um über 13 Prozent auf insgesamt 474 Milliarden Dollar zuzulegen vermochte, gehen die Marktforscher nun fürs laufende Jahr von einem Rückgang von 7,2 Prozent auf 440 Milliarden Dollar aus. Wie die längerfristigen Prognosen zeigen, soll der Abwärtstrend aber nur kurz anhalten und bereits fürs kommende Jahr wird mit einer Erholung gerechnet. Unter dem Strich gehen die Studienverfasser für die Jahre 2018 bis 2023 von einer mittleren jährlichen Wachstumsrate von 2 Prozentpunkten aus.

Als Gründe werden Überkapazitäten im DRAM- und NAND-Bereich ins Feld geführt, die noch bis ins nächste Jahr hinein Wirkung zeigen sollen. Die beiden Speichersegmente wiesen 2018 noch Zuwachsraten von 36 respektive 12 Prozent auf, während die übrigen Halbleiter-Marktbereiche sich mit einem Wachstum von 8 Prozent begnügen mussten. Im laufenden Jahr sollen diese Non-Speicher-Segmente nach wie vor um ein Prozent auf 319 Milliarden Dollar zulegen, während sich die Speicherbereiche ins Minus drehen sollen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Halbleitermarkt bricht ein
6. Mai 2019 - Die Bedingungen auf dem globalen Halbleitermarkt haben sich seit Jahresbeginn rapide verschlechtert, so das Analystenhaus IHS Markit, das seine Wachstumsaussichten für 2019 um mehr als 10 Prozentpunkte reduziert hat.
Halbleitermarkt mit schwächerem Wachstum
12. April 2019 - Laut Gartner stiegen die Halbleiter-Umsätze vergangenes Jahr um 12,5 Prozent auf fast 475 Milliarden Dollar. Damit hat sich das Wachstum gegenüber Vorjahr deutlich abgeschwächt.
U-Blox-Gewinn bricht um 25 Prozent ein
15. März 2019 - Der Schweizer Halbleiterhersteller U-Blox erzielte 2018 deutlich weniger Gewinn und auch der Umsatz gab leicht nach. Als Gründe werden Marktregulierungen in China und die Handelsbeziehungen zwischen China und den USA ins Feld geführt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER