Nach Deutschland nehmen Wettbewerbshüter Amazon auch in Österreich unter die Lupe

Nach Deutschland nehmen Wettbewerbshüter Amazon auch in Österreich unter die Lupe

(Quelle: Amazon)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. Februar 2019 - Amazon ist in Österreich ins Visier der Wettbewerbshüter geraten. Es geht um die Frage, ob Amazon Händler auf seinem Marktplatz benachteiligt. In Deutschland gibt es bereits ähnliche Untersuchungen.
Die österreichische Wettbewerbsbehörde BWB ermittelt gegen Amazon, wie diverse Medien –beispielsweise die "FAZ" – melden. Untersucht werden soll, ob Amazon die marktbeherrschende Stellung gegenüber anderen Händlern missbrauche, die auf Amazons Marktplatz aktiv und auf diesen angewiesen sind. Ausserdem soll der Frage nachgegangen werden, zu welchen Konditionen Amazon Dritthändlern den Zutritt auf den Marktplatz gewährt und ob Händler durch Amazon benachteiligt werden, damit der Internetgigant die eigenen Angebote verkaufen kann.

Bereits seit November letzten Jahres ermittelt das deutsche Bundeskartellamt in eine ähnliche Richtung. Auch hier soll es um die schwierige Doppelrolle Amazons als Marktplatzanbieter zum einen und als Verkäufer zum anderen gehen.

Laut Amazon stammen global 58 Prozent aller Artikel, die über die Plattform verkauft werden, von Dritthändlern und nicht von Amazon selbst. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Amazon präsentiert Rekordergebnis
1. Februar 2019 - Amazon konnte im jüngsten Quartal den Umsatz um 20 Prozent auf über 72 Milliarden Dollar steigern und auch der Gewinn kletterte auf rekordhohe 3 Milliarden Dollar. Einzig beim Ausblick konnten die Erwartungen nicht erfüllt werden.
CS schätzt Schweizer Zalando-Umsatz auf 800 Millionen Franken, sieht Hürden für Amazon
10. Januar 2019 - Die Credit Suisse hat für den Retail Outlook 2019 den Umsatz von Zalando auf rund 800 Millionen Franken geschätzt und prognostiziert Amazon in der Schweiz kein leichtes Spiel.
Amazon.com liefert nicht mehr in die Schweiz
4. Dezember 2018 - Per 26. Dezember 2018 stellt Amazon.com die Lieferungen in die Schweiz ein. Grund dafür ist eine Änderung im hiesigen Mehrwertsteuergesetz.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER